Programm des Jüdischen Kulturmuseums zum 40. Internationalen Museumstag: „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“

Das Jüdische Kulturmuseum in der Innenstadt nimmt am 40. Internationalen Museumstag teil. (Foto: Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben/Franz Kimmel)

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben beteiligt sich am 40. Internationalen Museumstag, der dieses Jahr unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“ steht, mit einem vielseitigen Programm.

In der Museumsdependance Ehemalige Synagoge Kriegshaber in der Ulmer Straße 228 wird um 11 Uhr der neue Multimedia-Guide durch das jüdische Kriegshaber erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Das jüdische Kriegshaber in Bild und Ton erleben

Die Tour haben die Museumsleiterin Dr. Benigna Schönhagen und die Museumsmitarbeiterin Souzana Hazan M.A. konzipiert und mit der Firma tonwelt, Berlin realisiert. 18 Stationen in der ehemaligen Synagoge und entlang der Ulmer Straße lassen das einstige jüdische Kriegshaber in Text, Bild und Ton lebendig werden. Ausgewählte Biografien geben Einblick in das jüdische Leben vor den Toren der Reichsstadt von seinen Anfängen im ausgehenden 16. Jahrhundert bis zu seinem gewaltsamen Ende in der NS-Zeit. Zeitzeugen ergänzen die historische Darstellung, die es auch in einer englischen Version gibt.

Programm in der Ehemaligen Synagoge Kriegshaber

Nach der Präsentation des neuen Multimediaguides durch das jüdische Kriegshaber gibt es um 15 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „… zäh, genial, unbedenklich…“ über die Schriftstellerin Paula Buber (1877 – 1958). Diese wurde von Studenten erarbeitet, die selbst durch die Ausstellung in der Ehemaligen Synagoge Kriegshaber führen.

Führungen und Programm im Jüdisches Kulturmuseum

Im Jüdischen Kulturmuseum in der Halderstraße 6 - 8 haben die Besucher bei vier Führungen Gelegenheit, die Dauerausstellung des Museums und die eindrucksvolle Synagoge kennenzulernen, deren 100-jähriges Jubiläum in diesem Jahr gefeiert wird. Sie machen deutlich, dass die Geschichte der Juden in Augsburg und der Region immer ein Teil der Stadtgeschichte war. Um 12 Uhr gibt es eine Führung mit dem Thema "800 Jahre gemeinsame Geschichte?", um 14 Uhr findet eine Jubiläumsführung zum Thema "100 Jahre Augsburger Synagoge" statt.
Eine Kinderrallye um 11 Uhr richtet sich besonders an Familien und macht spielerisch mit der jüdischen Geschichte und Kultur vertraut. Ein Blick auf "Jüdisches Schwaben einst und heute" beleuchtet abschließend um 15 Uhr die ausgelöschte Kultur der Landjuden und thematisiert die Erinnerung an das einstige jüdische Erbe heute.

Die Führungen kosten jeweils 4 Euro, Schüler und Studenten bekommen eine Ermäßigung um 2 Euro. Der Eintritt in das Jüdische Kulturmuseum sowie in die ehemalige Synagoge Kriegshaber sowie die dortigen Touren mit dem Multimediaguide sind am Internationalen Museumstag frei.
(pm/tab)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.