Projekt mit Kindergartenkindern:Womit spielst du gerne?

"Womit spielst du gerne?" Das wollen (von links) Patricia Wetzel, Hanna Maly-Motta und Barbara Pichler herausfinden, indem sie Kindergartenkindern wie der fünfjährigen Helena beim Spielen zusehen. Foto: Uta Fischer

Augsburg - "Womit spielst du gerne?" Diese Frage steht im Mittelpunkt eines Projekts, das die Erziehungswissenschaftler Wiebke Waburg und Volker Mehringer ins Leben gerufen haben. Damit wollen die beiden untersuchen, welches Spielzeug in Kindergärten ausgewählt wird. Verschiedene Einrichtungen und Kindergärten beteiligen sich an dem Projekt.

"Was hast du denn heute tolles gemacht?", fragen viele Eltern ihre Kinder beim Abholen aus der Kindertagesstätte. Meistens erhalten sie die Antwort: "Nichts!" Doch das "Nichts" ist eine ganze Menge. Die Hauptbeschäftigung jedes Kindes im Kindergarten ist das Spielen. Dabei sind Spielen und Lernen eins. Denn so begreift es die Welt um sich herum, erfährt sich selbst, erfasst Situationen, macht Beobachtungen und stärkt die Fähigkeit, Probleme zu lösen. Im Spiel können sich Kinder ausprobieren. Hierzu steht den Kindern eine Vielzahl an Spielvarianten zur Verfügung, zum Beispiel Entdeckungs- und Wahrnehmungsspiele, Konstruktions- und Bauspiele, Rollenspiele, Bewegungsspiele, Tischspiele und viele Weitere. Durch die Auswahl des Spiels lernen Kinder sich zu entscheiden, ihren eigenen Interessen nachzugehen und sich dabei auch mit anderen Kindern auseinanderzusetzen und sich in ihren Spielpartner einzufühlen. Im Spiel werden auch Alltagserlebnisse verarbeitet.

Einige Studenten der Universität Augsburg widmen sich in dem Projekt "Womit spielst du gerne?" der Frage, wie in Kindergärten Spielzeug ausgewählt und bespielt wird. Um dies zu untersuchen, werden die Kinder im Freispiel beobachtet. Ins Leben gerufen wurde das Forschungsprojekt von den beiden an der Professur für Pädagogik der Kinder und Jugend tätigen Erziehungswissenschaftler Wiebke Waburg und Volker Mehringer.

Gerne unterstützen die pädagogischen Fachkräfte der Kita "St. Thaddäus" dieses Projekt und geben somit den studentischen Projektmitarbeitern die Möglichkeit, sich ein Bild von den Räumlichkeiten und den dort verfügbaren Spielzeugen zu machen und die Spielauswahl und dessen Umgang zu studieren.

Ebenso beteiligen sich weitere Einrichtungen wie die "Kinderwelt Augsburg", der Kindergarten "St. Joseph" in Augsburg/Oberhausen und das "Haus für Kinder Welfenhöfe" in München an diesem Forschungsprojekt. Auch in diesen Einrichtungen sind Projektteams unterwegs, um der Studie "Womit spielst du gerne" eine objektive Sicht zu verleihen. (
Von Uta Fischer)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.