Prozession zu Fronleichnam

60 Tage nach Ostern, in diesem Jahr am Donnerstag, 4. Juni, feiern die katholischen Christen auf der ganzen Welt das "Hochfest des Leibes und Blutes Christi", hierzulande "Fronleichnam" genannt. Mit diesem Fest verehrt die Kirche die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie. Auf dem Gebiet des Bistums Augsburg hat es eine besonders lange Tradition: Bereits 1286 fand hier - und zwar in Benediktbeuern - die erste Fronleichnamsprozession in Bayern statt.

Im Hohen Dom zu Augsburg findet an Fronleichnam um 8 Uhr das Pontifikalamt mit Bischof Konrad Zdarsa, den Weihbischöfen und dem Domkapitel mit anschließender Prozession durch die Innenstadt statt. Die Pfarrgemeinden Don Bosco, St. Georg, St. Max und St. Simpert, St. Moritz, St. Ulrich und Afra sowie die ausländischen katholischen Missionen feiern die Heilige Messe in ihren Pfarrkirchen und schließen sich danach dem Prozessionszug vom Dom aus an.

Die Prozession zieht vom Hohen Weg über die Karolinenstraße und Maximilianstraße zum Herkulesbrunnen und wieder zurück zum Dom. Die vier Prozessionsaltäre befinden sich am Rathaus, am Herkulesbrunnen, am Moritzplatz und an der Südseite des Domes.

Fronleichnam wurde erstmals 1246 im Bistum Lüttich gefeiert und im Jahr 1264 von Papst Urban IV. zum Fest der Gesamtkirche erhoben. Der Begriff "Fronleichnam" leitet sich vom mittelhochdeutschen vrônlîcham, 'des Herren Leib', ab (vrôn 'was den geistlichen oder weltlichen Herrn betrifft' und lîcham 'der Leib').
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.