Rampe zum Weltall bleibt erhalten

Eine gute Nachricht für die Augsburg Aerospace Area: Deutschland stockt seine Anteile in der Ariane-Produktion auf. Zukünftig sollen 60 bis 70 Millionen Euro zusätzlich investiert werden. Nicht unbedeutend für den Standort Augsburg, denn wesentliche CFK-Komponenten kommen aus der Region.

Lange war jedoch nicht klar, wie die Zukunft von MT Aerospace und damit der Weltraum-Region Augsburg aussieht. Nun hat der Ministerrat der europäischen Raumfahrtagentur ESA entschieden, dass die Booster-Raketen für die kommende Ariane-Generation weiter bei MT Aerospace in Augsburg gefertigt werden. Der neue Vertrag zur Teilfertigung der Ariane 6 mit MT Aerospace wird bis 2050 laufen. Ergänzend entsteht in diesem Kontext in der Augsburg Aerospace Area auf rund 70 Hektar Fläche ein wohl einzigartiges Jahrhundertprojekt: der Augsburg Innovationspark.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.