Renaissance am Roten Tor: Heute beginnt in Augsburg das Historische Bürgerfest

Die Ritterturniere sind die Höhepunkte auf dem Historischen Bürgerfest. (Foto: context verlag)
 
Die Lanze voraus: Ritter messen sich auf dem Historischen Bürgerfest auf Turnieren. Foto: Markus Höck

Eine Zeitreise in die Renaissance können die Besucher des Historischen Bürgerfests am Roten Tor unternehmen. Heute wird das zehntägige Fest eröffnet, dessen Höhepunkt die spektakulären Ritterturniere sind. Was an den Wallanlagen sonst geboten ist.

So etwas hat Augsburg seit 500 Jahren nicht mehr zu sehen bekommen. Da ist sich die Historische Interessensgemeinschaft sicher. Eine Landsknechts-Hochzeit soll gefeiert werden. Aber nicht etwa mit Schauspielern: Ramona Reichelt und Jörg Borowitzki heißen die Eheleute in spe - denn sie werden sich tatsächlich das Ja-Wort geben. Inmitten von Patriziern im feinen Zwirn, Rittern in prächtiger Rüstung, Gauklern, Hofdamen und Gesindel.

Die beiden werden auf dem Historischen Bürgerfest heiraten, das heute an den Rote-Torwall-Anlagen beginnt. Freilich darf die Hochzeit nicht ohne öffentliche Ehetauglichkeits-Untersuchung durch einen Medicus vonstatten gehen. Ein Dominikaner-Mönch wird eine feurige Predigt halten, und nach der formellen Trauung wird noch ein fast vergessener Augsburger Hochzeitsbrauch erläutert - mehr wird aber erst am Sonntag, 6. August, um 17.30 Uhr auf der Waldbühne verraten.

Die Eheschließung ist eine Premiere auf dem Renaissance-Fest, das sich auf die Fahnen geschrieben hat, Augsburgs "goldene Ära" wieder auferstehen zu lassen. Jene Zeit, in der Fugger und Welser die Stadt prägten. Kostbare Gewänder reicher Kaufherren und ihrer Damen sollen Besucher den Reichtum dieser Epoche erahnen lassen. Sie flanieren zwischen drallen Mägden, grimmigen Landsknechten und fahrendem Volk, das Waren feilbietet.

Jeweils Freitag, Samstag und Sonntag und am Friedensfest messen sich wagemutige Ritter auf ihren Schlachtrössern auf Turnieren. Sie prallen im Stechen mit Lanze, Schwert und Streitaxt krachend aufeinander. Daneben herrscht wildes Treiben mit Tanz und Akrobatik, Feuerwerk, Gesang und Theater. Puppenspieler und Erzähler schildern märchenhafte Welten voller Gefahren, Drachen und Prinzessinnen, während ein Renaissance-Theater Stücke nach Hans Sachs zum Besten gibt.

In den Torwall-Anlagen zeigen Meister ihres Fachs in offenen Schmied-, Keramik-, Glasbläser-, Seifensieder- und Zinngießerwerkstätten "Lebendiges Handwerk" und traditionelle Techniken. Auch darf bestaunt werden, wie Doggen für die Jagd ausgebildet werden oder die Spinnenfrau eine Schlange zähmt.

Zehn Tage lang sind die Grünanlagen am Roten Tor in die vergangene Zeit getaucht. Bis Sonntag, 13. August, wird wie es der Veranstalter verspricht "bei Braten, Bier und Wein in Zelten und um Lagerfeuer bis tief in die Nacht geprasst und gebechert". Am heutigen Freitag um 18 Uhr eröffnet der Einzug der historisch gewandeten Mitwirkenden das Bürgerfest. Und schon prallen die Gewappneten des ersten Ritterturniers aufeinander.

Eine kleine Einschränkung ist jedoch hinzunehmen: Die Kreishandwerkerschaft Augsburg kann sich heuer nicht beteiligen. Im Oberen Handwerkerhof finden größere Bauarbeiten statt. Der Bauherr kann keine Verkehrssicherheit garantieren. "Zudem wirken die aktuell aufgestellten Gerüste und eine Baustelle bei laufendem Festbetrieb optisch unvorteilhaft", ist die Kreishandwerkerschaft sicher.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.