Riesenrad und Alpenrausch

Herbstplärrer Foto: Archiv

Vom 28. August bis zum 13. September erwarten die Besucher auf Schwabens größtem Volksfest wieder Fahrgeschäfte, Imbissstände, Bierzeltgaudi und Aktionstage. Neben Altbewährtem gibt es auf dem diesjährigen Herbstplärrer auch ein paar Neuheiten.

Auftakt ist am Freitag, 28. August, um 18 Uhr mit dem traditionellen Fassanstich durch OB Kurt Gribl im Festzelt Schaller. Der Plärrerumzug findet am Samstag, 29. August, statt und beginnt um 12.30 Uhr in der Maximilianstraße. Um den Fortbestand des Festumzuges zu sichern, war im Frühjahr der "Förderverein für Brauchtum" gegründet worden. Der Umzug habe eine große Bedeutung für die Menschen, hatte Werner Kaufmann, Leiter des Amtes für Verbraucherschutz und Marktwesen, damals gesagt. Nun freute er sich, dass der Umzug mit rund 230 Teilnehmern wie gewohnt stattfinden könne.

Auf dem Plärrer kommen alle Volksfestfreunde heuer neben den bewährten Festzelten Schaller und Binswanger und der Sterndl-Alm noch etwas Neues geboten: das Almdorf. "Es ist kein Bierzelt oder Imbissbetrieb, sondern eben ein Almdorf", erklärt Ordnungsreferent Dirk Wurm. "Lassen Sie sich überraschen."

Freuen dürfen sich die Besucher schon auf ihre Maß Bier, denn die bleibt mit 8,40 bis 8,50 Euro beim selben Preis wie schon auf dem Frühjahrsplärrer.

Auf ihre Kosten kommen auch die Fans der Fahrgeschäfte. Neun bekannte Großgeschäfte soll es in diesem Jahr geben. Darunter "Rio Rapidos" - in rotierenden Rundbooten erleben Besucher eine spritzige Fahrt - und "High Energy" - mit der Schaukelanlage geht es in 30 Meter Höhe und im Sturzflug wieder nach unten. Das Riesenrad, das Wahrzeichen des Plärrers, wird ebenfalls aufgebaut.

Neu ist "Encounter", eine Simulationsanlage, die den Besucher in Form eines missratenen Experiments das Fürchten lehrt. Auch "Alpenrausch" ist zum ersten Mal auf dem Plärrer vertreten. Das Laufgeschäft bietet auf drei Etagen 26 familienfreundliche Attraktionen.

Das kulinarische Angebot ist breitgefächert: Mit Steckerlfisch, Pizza, Crepes, Fingerfood, glasierten Früchten, Eis und Lebkuchenherzen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Um den Plärrerbesuch noch attraktiver zu machen, bieten die Schausteller verschiedene Aktionstage an. Am Sonntag, 30. August, kommen bei der Flirtparty "Dirndl sucht Lederhose" alle Singles auf ihre Kosten. An beiden Mittwochen, 2. und 9. September, findet jeweils der Kinder- und Familientag mit ermäßigten Preisen und Sonderangeboten statt. Wie Schausteller-Chef Josef Diebold berichtet, werde es auch Nachmittage für Flüchtlings- und Waisenkinder geben.

Lederhose und Dirndl dürfen am Donnerstag, 3. September, beim "Tag der Tracht" nicht fehlen. Am Freitag, 4. September, lockt ein romantisches Musikfeuerwerk, am Freitag, 11. September, ein Brillant-Hochfeuerwerk. Alle Fans der 60er Jahre dürfen sich auf Dienstag, 8. September, freuen, denn dann heißt es "Back to the Sixties".

Der Plärrer sei mit gut einer halben Million erwarteten Besuchern schon eine hohe Belastung, erklärt der Leitende Polizeidirektor Werner Bayer. Aber in den vergangenen Jahren sei er mit dem Sicherheitszustand dennoch zufrieden gewesen. Nicht ganz glücklich war er allerdings am Osterplärrer mit dem Taxibetrieb. Die Fahrer hätten auf der Langenmantelstraße wild Fahrgäste aufgenommen. Schon jetzt möchte Bayer deshalb an die Besucher appellieren, den Taxistand an der Badstraße anzusteuern. Beim Überqueren der Langenmantelstraße rät er, vorsichtig zu sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.