Schutz vor Hochwasser am Lech

Um den Lech vor Hochwasser zu schützen, müssen die Mitarbeiter des Tiefbauamtes in den Wintermonaten Bäume entfernen, die beschädigt sind oder eine Gefahr darstellen. Foto: Stadt Augsburg

Um der Gefahr für Hochwasser oder Brückenschäden entgegenzuwirken, müssen die Mitarbeiter des Augsburger Tiefbauamtes, Abteilung Wasser- und Brückenbau, die Baumbestände entlang des Lechs pflegen.

Umgestürzte Bäume können abgeschwemmt werden und zu Verklausungen (einen teilweise oder vollständigen Verschluss eines Fließgewässerquerschnittes infolge angeschwemmten Treibgutes oder Totholzes) an Brücken oder dem Hochablass führen. Bäume, die sehr nah am Ufer wachsen können zudem gefährliche Uferanbrüche verursachen.

Zur Vermeidung von Schäden dieser Art müssen diese Bäume entfernt werden. Die Arbeiten sind im Rahmen des vorbeugenden Hochwasserschutzes unerlässlich und erstrecken sich über das gesamte Stadtgebiet. Da diese Arbeiten nur in den Wintermonaten und damit außerhalb der Vogelbrutzeit erfolgen dürfen, werden die Baumentnahmen im Winter 2014/15 durchgeführt, teilte die Stadt in einer Pressemitteilung mit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.