So kommen Haustiere gut durch die Silvesternacht

Blitz und Donner vor der Haustür – Silvester ist für Tiere kein Spaß (Foto: Erwin Lorenzen / pixelio.de)

Guter Rutsch für Mensch und Tier


Augsburg. Viel Spaß für Menschen, ein wahres Horrorszenario für Tiere. Denn sie nehmen die Explosionen und den Brandgeruch des Silvesterfeuerwerks als existentielle Bedrohung wahr.

Der Tierschutzverein kennt das Problem. Vorsitzender Heinz Paula rät daher den Besitzern von Haustieren: „An Silvester sollte mindestens ein bekannter Mensch beim Tier in dessen vertrauter Umgebung bleiben. Außerdem helfen geschlossene Fenster und Rollläden, den Lärm und die Lichtblitze von draußen zu dämmen. Kleintiere und Vögel sollten die Nacht in ihren lichtdicht verhängten Käfigen an einem möglichst ruhigen Ort im Haus verbringen.“

Außergewöhnliche Aufmerksamkeit oder Trösten ist nicht hilfreich, das bestätigt ein bereits alarmiertes Tier nur in seiner Angst. Bewährt hat sich ruhiges, unaufgeregtes Verhalten. Damit signalisiert der Mensch seinem Haustier, dass im Grunde alles in Ordnung ist und keine Gefahr besteht.

Übrigens bleibt Gut Morhard, das Tierparadies des Tierschutzvereins im Süden von Königsbrunn, bis einschließlich 06.01.2016 geschlossen. Um die Tiere dort und im Tierheim Augsburg kümmern sich auch in der Silvesternacht die Fachkräfte vor Ort mit liebevoller Sorgfalt. (es)

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.