SPD geht in den Untergrund

Augsburg: Augsburg Hauptbahnhof | Aber nicht im übertragenen Sinne sondern wortwörtlich. Mitglieder der SPD aus Mering, Kissing und Friedberg sowie interessierte Gäste haben den neuen Straßenbahntunnel unter dem Augsburger Hauptbahnhof besichtigt. Die Führung bietet im übrigen die SWA (Stadtwerke Augsburg) an und informiert so über eines der bedeutendsten innerstädtischen Verkehrsprojeke für Augsburg und die ganze schwäbische Region. Die Besuchergruppe erhielt einen tiefen Einblick in die städtische Planung, angefangen beim Königsplatz, der Annastraße über die Bahnhofstraße bis hin zum Hauptbahnhof. Es wurde dabei über die Planungsdauer, “förderfähige” Zuschüsse und Bauausführung informiert. An Schautafeln in der zukünftigen Straßenbahnröhre werden die Bauabschnitte und das künftige Aussehen der unterirdischen Ebenen dargestellt. Bemerkenswert ist die Dimension des unterirdischen Bauwerkes, welches bis 2022 fertiggestellt sein soll. Ein Größenvergleich zu den aktuellen Fußgängertunneln unter den Gleisen macht deutlich, dass hier in eine Zukunft geplant wird, in der man mit einer Zunahme des ÖPNV rechnet. Neben Bus und Straßenbahn, sei man in Augsburg beispielsweise auch im Bereich des CarSharings und BikeSharings aktiv. Mit dem Projekt rüstet man sich also für die Zukunft, so der Vertreter der SWA. Im Anschluss an die aufschlussreiche Führung ließen die Teilnehmer den Abend in einem Augsburger Brauereigasthof ausklingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.