Stadt Gersthofen und LEW nehmen Gleichstrom-Schnellladestation für Elektroautos in Betrieb

Dr. Markus Litpher, LEW-Vorstandsmitglied, Peter Kraus, Leiter der LEW-Kommunalbetreuung, Manuel Sutter, Energie- und Klimaschutzmanager der Stadt Gersthofen und Erster Bürgermeister Michael Wörle stellten heute die neue Gleichstrom-Schnellladestation am City-Center vor. (Bildnachweis: LEW / Christina Bleier)
In wenigen Minuten ist der Akku voll: Stadt Gersthofen und LEW nehmen Gleichstrom-Schnellladestation für Elektroautos in Betrieb – zweite Ladestation dieser Art in der Region – Nutzung in den ersten Monaten kostenlos

Rasch ins City-Center Gersthofen für einen kurzen Einkauf und schon ist das Elektroauto „aufgetankt“. Die neue Gleichstrom-Schnellladestation der Lechwerke (LEW) macht es möglich. Die öffentliche Station befindet sich direkt am City-Center in der Brahmsstraße / Ecke Bahnhofstraße und wurde heute in Betrieb genommen. Maximal 30 Minuten dauert es, bis der Akku eines Elektroautos hier aufgeladen ist – deutlich kürzer als an sonst üblichen Ladesäulen. In den ersten Monaten ist die Nutzung kostenlos.

Der Ausbau der Elektromobilität in der Region geht mit der Inbetriebnahme der Gleichstrom-Schnellladestation einen weiteren Schritt voran. Im Dezember 2015 hat LEW die erste Ladestation dieser Art in der Region in Betrieb genommen. Sie befindet sich im Innenhof der LEW-Zentrale in der Augsburger Schaezlerstraße. Dank des neuen Angebots von LEW wird das umweltfreundliche Fahren noch attraktiver. Besonders an Standorten, an denen sich Fahrer von Elektroautos nur relativ kurz aufhalten, sind Schnellladestationen sinnvoll. „Der zentrale Standort am City-Center eignet sich hierfür ideal: durch die vielen attraktiven Einkaufsmöglichkeiten, die nahe gelegene Stadthalle und das Ballonmuseum gegenüber“, sagt Michael Wörle, Erster Bürgermeister von Gersthofen. Für ihn steht der Blick in die Zukunft im Fokus: „Die Schnellladestation ist ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung des ‚Leitbild Energie‘ der Stadt Gersthofen“, so Wörle.

„Elektromobilität ist die logische Fortsetzung der Energiewende auf der Straße“, sagt Dr. Markus Litpher, LEW-Vorstandsmitglied. „Entscheidend für den Erfolg der Elektromobilität ist vor allem die komfortable Nutzung. Und dazu gehört natürlich das schnelle Laden. Mit unseren neuen Schnellladestationen setzen wir hier Maßstäbe und treiben so die klimafreundliche Mobilität in der Region weiter voran.“

Bei der Ladestation handelt sich um ein Gleichstrom-Modell (DC) mit neuester Schnellladetechnologie und einer Leistung von bis zu 50 Kilowatt. Je nach Fahrzeugtyp ist der Akku nach maximal 30 Minuten aufgeladen. An herkömmlichen Ladestationen mit Wechselstrom (AC) oder an den Ladeboxen für Zuhause kann der Ladevorgang – abhängig vom Fahrzeugmodell – mehrere Stunden dauern.

Die Gleichstrom-Ladestation von LEW ist aber nicht nur schnell, sondern auch flexibel, komfortabel und umweltfreundlich. Elektrofahrzeuge werden mit 100 Prozent Ökostrom betankt. Die Fahrer müssen für den DC-Anschluss nicht einmal ein Ladekabel mitbringen, denn dieses ist an der Station bereits fest installiert. Sie verfügt über Anschlüsse für die gängigen Ladestandards und auch mit herkömmlicher Technologie kann an der Station geladen werden. Dafür ist sie mit einem zusätzlichen 22-Kilowatt-Wechselstromanschluss ausgestattet. Hier ist das Ladekabel allerdings mitzubringen. Die Nutzung der neuen Schnellladestation in Gersthofen ist in den ersten Monaten kostenlos. Wer sein E-Fahrzeug dort aufladen möchte, kann dies ganz einfach und ohne Freischaltung tun.

Die Lechwerke betreiben derzeit rund 110 öffentlich zugängliche Ladepunkte in ihrem Netzgebiet. Sie alle werden mit Strom aus regenerativen Quellen, also CO2-freier Energie, beliefert.

Die LEW-Gruppe ist als regionaler Energieversorger in Bayern und Teilen Baden-Württembergs tätig und beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter. LEW versorgt Privat-, Gewerbe- und Geschäftskunden sowie Kommunen mit Strom und Gas und bietet ein breites Angebot an Energielösungen. Die LEW-Gruppe betreibt das Stromverteilnetz in der Region und ist mit 36 Wasserkraftwerken einer der führenden Erzeuger von umweltfreundlicher Energie aus Wasserkraft in Bayern. Außerdem bietet LEW Dienstleistungen in den Bereichen Netz- und Anlagenbau, Energieerzeugung und Telekommunikation an. Die Lechwerke AG (LEW) gehört zur RWE-Gruppe.
0
1 Kommentar
6
Peter Schroffenegger aus Augsburg - City | 12.08.2016 | 08:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.