Stadt Wertingen schafft Bauplätze

Zur Schaffung neuer attraktiver Bauplätze im Bereich der Stadt Wertingen und der Ortsteile hat der Bauausschuss in den letzten Monaten Planungsaufträge für rund 100.000 Euro vergeben.

Hierzu zählt das Gebiet am Eisenbach BA II. Dort wird die Erschließungsstraße auf städtischem Grund bereits geplant. Zwölf Bauplätze sollen dort entstehen. In Richtung Judenberg sind Voruntersuchungen für ein mögliches Baugebiet „Marienfeld West II“ angelaufen. In Rieblingen wird ebenfalls unter der Bezeichung „Rieblingen Nord III“ ein Bebauungsplan erarbeitet. Hier rechnet die Bauverwaltung der Stadt mit rund zehn neuen Bauflächen. Um den Wünschen der Bauherren im Bereich der Kölle/Klopfergasse nachzukommen, wird derzeit der bestehende Bebauungsplan im Rahmen eines Änderungsverfahrens modifiziert. Dies ist laut Auskunft des Landratsamts Dillingen notwendig, um dort Baurecht zu schaffen. Für Hirschbach entwickelt die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Dillingen eine Ortsabrundungssatzung, um Bauareale zu schaffen. Für die Erschließung des neuen Baugebietes am „Geißberg V“ in Gottmannshofen wurden bereits die Ingenieurleistungen zur Erschließung eines neuen Baugebiets vergeben. An dieser Stelle sind 14 Baugrundstücke geplant.

Zudem läuft ein Umlegungsverfahren für die Flächen im Ziegelstadelfeld. Nach erfolgreichem Verlauf des Verfahrens könnten hier 35 Bauplätze entstehen, so die Stadt.

Die Verwaltung hat zudem das Projekt „99 Häuser“ gestartet. So viele voll erschlossene Baulücken wurden in Wertingen gezählt und erfasst. Das Projekt soll Grundstückseigentümer und Bauwillige zusammenführen. Ziel sei es, bereits vorhandenes und voll erschlossenes Bauland zu nutzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.