Stickbilder im tim: Politische Kunst mit Nadel und Faden

Die Künstlerin setzt mit ihren gestickten Textilbildern einen künstlerischen Kontrapunkt zu einer hastig beschleunigten Moderne. Victoria Martini: Stickbilder im tim Die Stickbilder der Künstlerin Victoria Martini - hier das Werk "Boatpeople" - sind noch bis Sonntag, 12. April, im Rahmen einer Foyerausstellung im tim zu sehen

Das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) zeigt in seinem Foyer noch bis Sonntag, 12. April, die Ausstellung "Deine Blicke fliehen - Stickbilder von Victoria Martini". Die Künstlerin setzt mit ihren gestickten Textilbildern einen künstlerischen Kontrapunkt zu einer hastig beschleunigten Moderne.

Dabei entstehen Martinis Bilder zunächst am Computer. Hier werden die Splitter von politischen oder sozialkritischen Themen zusammengesetzt. Anschließend bestickt Martini jedes ihrer Bilder. So erfahren ausgewählte Bildpartien eine eigene Akzentuierung, die sich reliefartig von ihrer Umgebung abheben.

"Victoria Martini gehört zu den beachtenswerten Vertreterinnen einer modernen Textilkunst. Mit ihren Stickbildern stellt sie die Wahrnehmung des Betrachters gleichsam auf die Probe. Denn in der Gegenwart des digitalen Zeitalters, das unentwegt eine zuvor nie gekannte Bilderflut produziert, entscheidet der Mensch oft im Bruchteil einer Sekunde, ob es sich lohnt, den ersten visuellen Eindruck weiter zu verfolgen. Martini experimentiert genau mit diesem ersten Blick des Betrachters, den sie zunächst auf die falsche Fährte einer idyllischen Szene oder einer vermeintlich belanglosen Ikonografie lockt", beschreibt Museumsleiter Karl Borromäus Murr die Arbeiten.

Dass der flüchtige Schein trügt, erfährt derjenige, der sich auf eine tiefere Auseinandersetzung mit den Stickbildern einlässt. Denn erst auf den zweiten Blick geben diese ihre subtil inszenierten Kontraste, Brüche oder Verwerfungen preis. Auch die Bildmotive - bei Martini häufig politische oder kulturelle Themensplitter - stehen in starkem Gegensatz zu der handwerklichen Technik des Stickens.

"Gerade die angesprochenen Brüche zeichnen die genuine künstlerische Qualität von Victoria Martinis Stickbildern aus. Diese Werke halten weit mehr als nur dem ersten Blick stand", so Murr.

Der Eintritt zu der Sonderausstellung ist frei. Das Museum hat Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.