Straßenbahn-Linie 2: Nach 37 Jahren werden die alten Gleise abmontiert

An rund 800 Stellen des Streckenabschnittes werden die einzelnen Schienenstücke miteinander verschweißt. Dazu wird Stahl vor Ort geschmolzen und in den Raum zwischen den Schienen gegossen. (Foto: swa / Alexander Bauer)
Zwischen der Haltestelle Schertlinstraße und der Schafweidstraße werden seit Ferienbeginn die Gleise der Straßenbahnlinie 2 erneuert. Nachdem die alten Gleise und Schwellen sowie der Schotter ausgebaut wurden, liegen auf einigen Abschnitten jetzt schon wieder die ersten Gleise in ihrem Bett. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren, betonen die Stadtwerke Augsburg. Bis zum Ende der Ferien wird die Straßenbahnlinie durch Busse (B2) ersetzt.

Entlang des 3,5 Kilometer langen Streckenabschnittes arbeiten fünf Baufirmen gleichzeitig an bis zu 15 Baustationen. Nachdem sie 37 Jahre lang Tag für Tag ihren Dienst getan haben, wurden die alten Gleise mitsamt ihren Schwellen in den vergangenen Tagen abmontiert und auf dem Gelände der alten Ziegelei in Inningen zwischengelagert. Während sämtliche alten Schienen dort durch neue ersetzt werden, können die intakten Schwellen auch auf der sanierten Strecke wiederverwendet werden. Die jeweils 15 Meter langen neuen Schienenstücke werden direkt an ihrem zukünftigen Bestimmungsort miteinander verschweißt. Dafür wird in die jeweiligen Zwischenräume flüssiger Stahl gegossen, der dafür vor Ort geschmolzen wird.

Auf mehreren Streckenabschnitten gleichzeitig wurde der alte Schotter abgetragen und von Unkraut, Humus und anderen Fremdkörpern gereinigt. Das sei nötig, damit das Regenwasser wieder ungehindert durch das Schotterbett versickern kann und so im Winter keine Frostschäden am Gleisbett entstehen, erläutern die Stadtwerke. Über 4000 LKW-Ladungen Schotter können so im Zuge der Sanierungsmaßnahmen aufbereitet und wiederverwendet werden. Um den Schotter anschließend wieder perfekt auf dem Streckenstück zu verteilen, sind die Baufahrzeuge mit einer speziellen Steuerung ausgestattet, die über Lasersignale vollautomatisch die richtige Schotterhöhe ermittelt.

Seit Beginn der Bauarbeiten wird die Linie 2 vom Königsplatz in Richtung Haunstetten durch Busse ersetzt. Richtung Klinikum ist der Linienast vom Königsplatz bis zur Endhaltestelle Augsburg West/P&R mit der Linie 6 verknüpft. Zum Schulanfang fährt die Straßenbahnlinie 2 wieder wie gewohnt. Insgesamt investieren die Stadtwerke rund fünf Millionen Euro in Gleise und Haltestellen auf dem Abschnitt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.