Straßenkunst und Kirchweih

Rund 100 Pilger machten sich am Samstag auf den Weg nach St. Jakob in Augsburg. Foto: David Libossek

Mit La Strada und dem Fest zur Jakoberkirchweih war am Wochenende in der Innenstadt einiges geboten.

Atemberaubende Akrobaten und geschickte Jongleure lockten am Wochenende tausende Besucher auf den Rathausplatz, den Holbeinplatz und in die Altstadt. Die City Initiative Augsburg (CIA) und der Altstadtverein hatten zahlreiche Künstler aus Argentinien, Chile, Spanien und Japan eingeladen, die die Massen mit Artistik, Breakdance, Beatbox und Comedy begeisterten.

Jeweils ab dem späten Nachmittag begannen die spektakulären Auftritte. Akrobatik in sechs Metern Höhe zeigte zum Beispiel das Duo manoAmano aus Argentinien am Samstag. Eine Showeinlage mit Musik und absurden Bildern dagegen boten die Beat Brothers. Am Holbeinplatz, an dem unter anderem die OnsenS aus Japan mit ihren Jonglage-Einlagen begeisterten, war zwischenzeitlich kaum noch ein Durchkommen.

Den Organisatoren war wichtig, dass La Strada als Familienfest keinen Eintritt kostet. Die Künstler bekamen keine Gage, konnten aber nach ihren Auftritten den Hut herumgehen lassen. So konnten die Besucher ihre großartigen Darbietungen nach eigenem Ermessen honorieren.

Jakoberkirchweih Fest

Rund 100 Pilger machten sich außerdem am Samstag auf den Weg nach St. Jakob. Denn dort fand am Wochenende im Rahmen der Jakobuswoche das Jakoberkirchweih Fest mit Kinderprogramm, Aktionen, Musikgruppen, Modenschau und vielem mehr statt. Auf dem Weg durch die Innenstadt wurden sie begleitet vom Spielmannszug der Stadtwerke und einem Tross Musiker in historischen Gewändern.

von Kristin Deibl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.