swa nehmen kleine Änderungen an Fahrplänen vor

Die swa haben kleine Änderungen an den Fahrplänen von Bussen und Trams vorgenommen. (Foto: Archiv)

Zum sogenannten „kleinen Fahrplanwechsel“ am 30. Mai nehmen die Stadtwerke Augsburg einige Änderungen vor, um Fahrzeiten der Fahrpläne an die Praxis anzupassen. Die sogenannten Fahrplanwechsel jeweils im Dezember und Mai sind einheitliche Termine, an denen bundesweit Änderungen an Fahrplänen vorgenommen werden.

So wollen die swa den Einsatz der alten kurzen Straßenbahnen mit Treppeneinstieg, die sogenannten M8C, möglichst vermeiden. „Die Fahrzeuge aus dem Jahr 1985 sind nicht nur für die Fahrgäste wegen der Einstiegstreppen unbequem und nicht barrierefrei, sondern zudem störanfällig“, sagt die Leiterin des Fahrbetriebs, Stephanie Rohde. Dennoch sei es auch gut, bei Bedarf darauf zugreifen zu können.

Derzeit haben die swa sieben M8C im Bestand und immer dann im Einsatz, wenn aufgrund von Unfällen oder Werkstattarbeiten die anderen 79 Niederflurstraßenbahnen nicht zur Verfügung stehen. Dann kommen sie insbesondere im morgendlichen Berufsverkehr zum Einsatz, wenn zu den regulären Fahrten im Fünf-Minuten-Takt zusätzliche Bahnen eingesetzt werden, weil die Nachfrage so groß ist, wie etwa auf der Linie 3 zur Uni.

Um den Einsatz der M8C möglichst zu vermeiden, werden in den Morgenstunden nun sehr vereinzelt Fahrten zu Zeiten herausgenommen, in denen auch der Bedarf gering ist – insgesamt sind es zwischen 6:40 und 7:50 Uhr acht Fahrten auf allen Straßenbahnlinien – außer der Linie 4. In der Regel ist eine Fahrt pro Linie und Richtung betroffen. So fahren etwa auf der Linie 1 ab Göggingen zwischen 7:02 und 7:22 Uhr nicht mehr drei Bahnen um 7:07, 7:12 und 7:17 Uhr, sondern zwei Bahnen um 7:09 und 7:15 Uhr – in umgekehrter Richtung ab Lechhausen gibt es keine Änderungen.

„Die Anpassungen sind auf den einzelnen Linien zeitlich so gestaltet, dass wir die Nachfrage weiterhin mehr als befriedigen können“, so Rohde. „Die Abfahrtszeiten werden verschleift, so dass die Änderungen der Abfahrtszeiten im Bereich von einer oder zwei Minuten liegen.“ Der Fahrgast werde davon kaum etwas bemerken, weil nur ganz vereinzelt die nächste Straßenbahn eine oder zwei Minuten später komme.

Außerdem gibt es kleine Änderungen von Abfahrtszeiten auf den Buslinien 33, 35 und 43. Hier werden die Zeiten in den Fahrplänen an die tatsächlichen Fahrzeiten in der Praxis angepasst. Die Änderungen sind im Minutenbereich.

Mit dem Fahrplanwechsel wird auch die Halltestelle „Landesamt für Umwelt“ der Straßenbahnlinie 3 umbenannt in „Innovationspark / LfU“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.