Tage der seelischen Gesundheit in Kempten und Oberallgäu

„Im Gleichgewicht?!“: Unter diesem Motto finden heuer die Tage der seelischen Gesundheit vom Sonntag, 9. Oktober bis zum Montag, 17. Oktober in Kempten und dem Landkreis Oberallgäu statt. Organisiert wurden die zahlreichen Veranstaltungen vom Gemeindepsychiatrischen Verbund (GPV) Kempten-Oberallgäu in Kooperation mit zahlreichen Institutionen aus dem Sozial- und dem Bildungsbereich der Region. Schirmherren sind die Vertreter der kommunalen Ebenen mit Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Landrat Anton Klotz und Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle. Die Tage werden zudem unterstützt von der AOK Kempten-Oberallgäu.
Der Auftakt dieser Aktionstage, die zum Ziel haben, Verständnis für die Situation von Menschen mit einer psychischen Erkrankung zu schaffen, ist am Sonntag, 9. Oktober, 11.30 Uhr, mit einem Gottesdienst in der Basilika St. Lorenz in Kempten.
Die Eröffnungsveranstaltung findet am Montagabend, 10. Oktober, um 19.00 Uhr in der Sing- und Musikschule in Kempten statt. Nach Grußworten durch die Schirmherren wird der Film „Hallo Jule, ich lebe noch“ gezeigt. Der Film thematisiert Suizidgedanken einer jungen Frau, im Anschluss stehen der Filmautor sowie Mitarbeiterinnen einer Stelle für Online-Suizidprävention zum Gespräch zur Verfügung.
An den folgenden Tagen wird an verschiedenen Orten in Kempten und im Oberallgäu ein ebenso informatives wie abwechslungsreiches Programm geboten - so tourt ein gelber Info-Bus durch Kempten, es gibt Vorträge über die Sucht, Schulden zu machen, über den Umgang mit Trennungsschmerz, den Suchtfaktor neuer Medien, Gewalt gegen Frauen mit Behinderung und den Umgang mit demenzerkrankten Angehörigen. Bei allen Vorträgen stehen kompetente Fachleute als Gesprächspartner zur Verfügung.
Am Freitag, 14. Oktober, können Interessierte auch ein Theaterstück wahrnehmen: Um 19.00 Uhr spielt im Evangelischen Gemeindehaus in Kempten die Theatergruppe "Die Minderbemittelten“ aus dem Hause Lichtblick. Aufgeführt wird das Stück „Eigensinn - oder schon Wahnsinn? Antigone“ nach Jean Anouilh.
Um den Veranstaltungszeitraum herum werden zudem im Union Filmtheater in Immenstadt ausgewählte Kinofilme über psychische Erkrankungen gezeigt, Fachleute von der Diakonie Kempten, dem Sozialpsychiatrischen Zentrum Oberallgäu und punktuell auch von der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Katholischen Jugendfürsorge begleiten die Vorführungen. Am Mittwoch, 12. Oktober steht der Dokumentarfilm „Wie die anderen“ über die Arbeit in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie in Wien auf dem Programm, am Dienstag, 18. Oktober, „Hello, I`m David“, ein Portrait des berühmten Pianisten, der an einer schizoaffektiven Störung leidet sowie am Dienstag, 25. Oktober der Streifen „4Könige“ über Weihnachten in der Psychiatrie. Alle Filmvorführungen beginnen um 19.00 Uhr.
Informationen zum Programm und den Flyer gibt es bei der Koordinatorin des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Kempten-Oberallgäu, Silva Schneller, Im Allmey 18, 87435 Kempten, Telefon: 0831/ 96063-90, E-mail: silva.schneller@bezirk-schwaben.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.