Theater Augsburg: 23 Premieren zum Abschied

Der Innenraum des Theater Augsburg. Wohl zum vorerst letzten Mal können Besucher in der kommenden Saison die Aufführungen im Großen Haus genießen. Foto: Nik Schölzel

Gemeinsam mit den Spartenleitern des Theaters Augsburg stellte Intendantin Juliane Votteler gestern den Spielplan für die Saison 2015/16 vor. Es wird wohl die letzte Spielzeit im großen Haus vor der geplanten Sanierung werden.

"Das Besondere ist, wir sind in der kommenden Saison noch hier im Haus", sagt Votteler zu Beginn. Die Besucher erwarte als Überleitung in die Zeit der Sanierung ein Spielplan voll mit vielen neuen Ideen.

"Ein großer Strauß verschiedenster Inszenierungen", findet auch Kulturreferent Thomas Weitzel. Er erwarte eine spannende Spielzeit und freue sich, dass sich unter den vielen Aufführungen nicht nur Klassiker fänden, sondern dass sich das Programm auch Neuem gegenüber geöffnet habe.

Unter der künstlerischen Leitung von Oliver Brunner und Maria Viktoria Linke erwarten den Besucher im Bereich Schauspiel insgesamt elf Premieren. Am 26. September geht es auf der Brechtbühne los mit "Die lächerliche Finsternis" von Wolfram Lotz. Das Stück handelt von der Expedition zweier Soldaten durch die Urwälder Afghanistans und zugleich von einer abtrünnigen Reise in das Innerste des Menschen.

Im Großen Haus findet am 10. Oktober die Premiere von Oscar Wildes komisch-böser Politikerkomödie "Der ideale Mann" statt. Eine weitere Neuinszenierung eines Klassikers zeigt das Theater am 20. Februar 2016 auf der Brechtbühne: "Endstation Sehnsucht" von Tennessee Williams, das in den 50er Jahren durch die Verfilmung mit Marlon Brando bekannt wurde.

Auch Kinder und Jugendliche dürfen sich auf einige Premieren freuen. Am 24. Oktober wird auf der Brechtbühne "Max & Moritz - Bad Boys" gezeigt. Dabei stehen Ensemble-Mitglieder und Jugendliche gemeinsam auf der Bühne, geben einen Einblick in Wilhelm Buschs Kopf und verdeutlichen ihre Geschichte mit Rapmusik. Passend zur Weihnachtszeit gibt es im Großen Haus am 15. November das Familienstück "Peter Pan" zu sehen.

Neben der Wiederaufnahme der Aufführung "Romeo und Julia" wartet das Ballett in der kommenden Saison mit einem weiteren Shakespeare-Klassiker auf und präsentieren "Hamlet" am 31. Oktober im Großen Haus. Am 28. Januar 2016 zeigt die mobile Ballettproduktion "Anders-artig" Kindern ab fünf Jahren im Foyer des Großen Hauses eine Geschichte über Ausgrenzung und Toleranz.

Eine Besonderheit gibt es diesmal bei der Ballettgala. Wie Votteler berichtet, wünschten sich viele, dass die Gala nicht nur an einem Abend stattfindet. Ballettdirektor Robert Conn darf also am 10. und 11. Juni 2016 Tänzer aus aller Welt im Großen Haus begrüßen.

Sieben Premieren hat das Musiktheater für die nächste Saison im Programm. Am 21. Oktober wird im Foyer des Großen Hauses die Kinderoper "Kannst du pfeifen, Johanna?" gezeigt. Die Oper behandelt schwierige Themen, wie die ersten Erfahrungen mit dem Tod, kindgerecht verpackt. Eine Operette bringt das Musiktheater am 27. Februar 2016 auf die Bühne. Die "Csárdásfürstin" handelt von gesellschaftlichen Verstrickungen der Bohemiens des Theaters mit dem Adel des späthabsburgischen Reiches. Auf der Freilichtbühne feiert am 2. Juli 2016 das Musical "Cabaret" Premiere. Es handelt von einer Liebesgeschichte, die im turbulenten Berliner Nachtleben der 20er Jahre beginnt und durch die politische Entwicklung der Zeit verkompliziert wird.

Acht Sinfoniekonzerte, fünf Kammerkonzerte und diverse Sonderkonzerte zeichnen das Konzertprogramm der kommenden Saison aus. Mit einer Auftragskomposition von Hans-Jürgen von Bose feiern die Augsburger Philharmoniker beim ersten Sinfoniekonzert "Fest-Spiel" am 5. und 6. Oktober ihr 150-jähriges Jubiläum. Als sichtbares Zeichen für die gute Zusammenarbeit mit Kooperationspartner MAN Diesel & Turbo soll am 13. und 14. Juni 2016 ein MAN-Konzert stattfinden. Hier wird auch das Siegerstück des Kompositionswettbewerbes zum Orchesterjubiläum gespielt. Als Artist in Residence tritt der Pianist Bernd Glemser bei verschiedenen Konzerten auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.