Tierheim sucht neue Wege

Kessi, eine Bewohnerin des Augsburger Tierheims , sucht dringend ein neues Zuhause. Foto: Maria Magdalena Rohrmoser

Der "Tierschutzverein Augsburg und Umgebung" kümmert sich seit fast 60 Jahren um die Belange von Tieren und deren Besitzer in und um Augsburg. Dabei beschreitet er immer neue Wege. Seit kurzem bietet der Verein Haustierbesitzern zum Beispiel die Möglichkeit, ihre Fellnase in einem 3D-Scan verewigen zu lassen. Außerdem erweitert der Tierschutzverein in diesem Jahr seine Internetseite um eine Suchfunktion für vermisste und gefundene Haustiere.

2200 Tiere, darunter 600 Wildtiere, hätte das Augsburger Tierheim im Jahr 2014 versorgt, berichtete der Vorsitzende des Tierschutzvereins Augsburg, Heinz Paula. "Ein Riesenerfolg für uns war im letzten Jahr, dass sich die Verweildauer unserer Tiere von 40 auf 20 Tage halbiert hat. Eine kurze Verweildauer kommt nämlich nicht nur den Tieren zugute, sondern auch ihren neuen Haltern", erklärte Paula. Außerdem wartet das Tierheim in der Beratung und Begleitung der Tierbesitzer sowie in der Werbung für Augsburger Tierheimbewohner mit innovativen und praktischen Ideen auf: So bietet der Tierschutzverein seit Herbst ein "Rundum sorglos Paket" für künftige Halter von verhaltensauffälligen oder traumatisierten Tieren an. Darüber hinaus fanden im vergangenen Jahr eine Vielzahl von Seminaren und Workshops zur artgerechten und korrekten Haustierhaltung und -ernährung sowie Benefizveranstaltungen statt, die alle zahlreich besucht wurden.

"Trotz vieler Erfolge im vergangenen Jahr, gibt es in den kommenden Jahren viel zu tun", betonte die Geschäftsführerin des Tierschutzvereins Augsburg und Umgebung, Sabina Gaßner. Zum Beispiel sind in den nächsten Jahren mehrere Neubaumaßnahmen geplant, da es immer strengere hygienische und energetische Auflagen zu erfüllen gilt. "Wir benötigen unbedingt eine Quarantänestation für die Hunde und ein neues Katzenheim", betonte Heinz Paula.

Eine bedeutende technische Neuerung im März ist die Neugestaltung der Internetseite, wo Tierbesitzer künftig direkt und unkompliziert nach ihren vermissten oder gefundenen Fellnasen suchen können. Darüber hinaus kündigte Paula an, dass der Tierschutzverein die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Organisationen, wie der Reptilienauffangstation München oder dem Königsbrunner "Tierparadies Gut Morhard" weiter ausbauen wollen würde. Der Tierschutzverein ist nämlich Träger mehrerer Einrichtungen für Tiere und Menschen und arbeitet eng mit diesen zusammen. Ein bedeutendes Beispiel einer solchen Kooperation ist das Gemeinschaftsprojekt "Doc Felllnase", welches die medizinische Grundversorgung von Haustieren sichert, deren Besitzer sich in einer finanziellen Notlage befinden.

Damit sich der Tierschutzverein auch künftig für den Tierschutz stark machen kann, baut er auf die Unterstützung durch Spenden und das ehrenamtliche Engagement der Bürger. Deswegen freut sich der Verein nicht nur über tierliebe Menschen, die in ihrer Freizeit ehrenamtlich Hunde des Tierheims Gassi führen, sondern auch über Personen, die tierischen Bewohnern wie Kessi ein neues Zuhause schenken möchten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.