Träger des Bundesverdienstkreuzes Bernhard Lehmann macht Schluss

Der Träger des Bundesverdienstkreuzes hört als Vorsitzender von „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ in Augsburg auf. Der Nachfolger des Gersthofers steht bereits fest.

Dr. Bernhard Lehmann ist kein Unbekannter in Augsburg Stadt und Land. Seit Jahren
engagiert er sich gegen das Vergessen, beispielsweise durch die Aufarbeitung der
Schicksale ehemaliger NS-Zwangsarbeiter in Gersthofen und Augsburg. Lehmann sorgte für eine Gedenkstätte und besuchte auf 12 Reisen ehemalige Zwangsarbeiter in der Ukraine und Italien. In den letzten fünf Jahren war der Träger des Bundesverdienstkreuzes Vorsitzender der regionalen Arbeitsgruppe des bundesweiten Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“. Dabei organisierte er zahlreiche Veranstaltungen zu Tabuthemen wie z.B. die Massaker der deutschen Wehrmacht in Italien, das Massensterben der russischen Kriegsgefangenen, das Leiden der Sinti und Roma, Euthanasie im Nationalsozialismus und die Arisierung jüdischen Besitzes und war mit Referenten zu Gast in Schulen der Region. Damit ist jetzt Schluss. Lehmann (67), seit 2011 im Ruhestand, tritt von seinem Amt zurück. „Einerseits aus gesundheitlichen Gründen. Andererseits möchte ich mich mehr um meine Familie kümmern und plane auch noch etliche Reisen. Zudem widme ich mich wieder verstärkt der wissenschaftlichen Forschung“, so Lehmann. Er blickt zufrieden
auf die letzten Jahre zurück: „Wir sind viele gute Kooperationen eingegangen. Auch die Arbeit innerhalb des Vorstands war toll. Man braucht immer ein gutes Team, um so ein Amt ausüben zu können.“
Lehmanns Nachfolger wird Dr. Christian Gerlinger (46). Der langjährige Büroleiter des
ehemaligen Bundestagsabgeordneten Heinz Paula und des Landtagsabgeordneten
Herbert Woerlein arbeitet im Sozialreferat der Stadt Augsburg. Bei „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ ist er schon lange Jahre Mitglied. „Hans-Jochen Vogel hat mich schon immer sehr beeindruckt. Er war der Gründungsvater des Vereins in den 90ern“, sagt Gerlinger. Seine Motivation, jetzt den Vorsitz zu übernehmen: „Es gibt aktuell vielerorts demokratiefeindliche Bestrebungen. Demokratie ist wichtig und – wie ein Blick in die Welt und in unsere Geschichte zeigt – alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Umso wichtiger ist – neben Parteien und anderen Organisationen – unser Verein, der sich gezielt für die Demokratie einsetzt.“
Am 14.12.16 wird Dr. Bernhard Lehmann um 19.30 Uhr im Oberen Fletz des Augsburger Rathauses auf seine Arbeit für „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ zurückblicken und den Stab an Dr. Christian Gerlinger weiterreichen. Auch der Bundesvorsitzende Prof. Dr. Bernd Faulenbach wird zu dieser Gelegenheit vor Ort sein. Er referiert zum Thema „Einwandern in die deutsche Geschichte? Zum Umgang mit Geschichte in der Migrationsgesellschaft“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.