Überwältigende Hilfe

Überwältigende Hilfe Mit vielen freiwilligen Unterstützern hat Maria Arslan (Zweite von rechts) den ersten Ansturm überstanden, noch wartet einiges auf die engagierte Frau und ihr Team. Foto: Hans Blöchl

Die Augsburger strömen nach Göggingen, weil der Verein "Übergepäck eines Flüchtlings" um Spenden bittet. Kurzzeitig bricht das Chaos aus - eines, der positiven Art.

"Ich hatte das so erwartet", meinte scheinbar cool die Initiatorin des Augsburger Vereins "Übergepäck eines Flüchtlings" Maria Arslan, mitten im Gewühl zwischen Menschen, Autos, Kartons mit Kleidern und Schuhen, Spielsachen und anderen Dingen des täglichen Bedarfs. Ein wenig Stolz war bei Arslan deshalb durchaus zu spüren über das beeindruckende Ergebnis der Initiative. Es war schwierig durchzukommen, manche mussten länger warten, um ihre Spenden an den Mann zu bringen.

Im Hinterhof der Gaststätte Zum Ochsen in Göggingen herrschte hektisches Treiben, der Aufruf des Vereins zu Spenden für Flüchtlinge hatte eine überwältigende Resonanz zur Folge. Tonnen von Material wurde gebracht, teilweise mussten die Autos, manche sogar mit Anhänger, direkt in das Lager des Vereins umgeleitet werden. Auch dort herrschte Hochbetrieb, die Helfer sahen sich kaum in der Lage, die angelieferten Taschen, Säcke und Kartons so schnell ins Lager zu bringen wie sie geliefert wurden.

Zwischenzeitlich schien in Göggingen das Chaos auszubrechen, die Helferinnen und Helfer konnten die Waren kaum mehr unterbringen. Und dann geschah wieder etwas Wunderbares: Nach einem Aufruf im Internet kamen spontan Dutzende Augsburger mit ihren Lieferwagen und Vans vorbei und transportierten die Spenden aus Göggingen in das zentrale Lager. Über 120 vielleicht sogar 150 zumeist junge Unterstützerinnen und Unterstützer hatte Maria Arslan binnen kurzer Zeit überzeugt zu helfen. Auf die Frage wie lange sie hier arbeiten würde, antwortete eine junge Frau in der Menschenkette die Kleider verlud: "Ich bin seit 12 Uhr da und bleibe bis wir fertig sind." Aus allen Stadtteilen kamen Menschen mit Kleidern und Schuhen, auch sichtbar viele Migranten darunter. Hier wurde auch sichtbar, wie viel Überfluss wir doch erleben, wenn so viele Dinge gespendet werden, die vorher in Kellern und Schränken gut aufbewahrt waren.

""Liebe Augsburger...ihr seid wunderbar!", postete der Verein auf seiner Facebookseite. Nun geht es an die Bearbeitung der gespendeten Sachen. Im Lager liegen Tonnen, die auf ihre Verteilung warten. Ab Montag soll mit Hochdruck gearbeitet werden, damit möglichst bald die Kleiderkammern beliefert werden können. Freiwillige werden stets gebraucht, dazu stehen weitere Informationen auf der Facebookseite.

Die Resonanz auf den Aufruf des Vereins zeigt, dass die Hilfsbereitschaft in der Stadt riesig ist. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Hilfe für Flüchtlinge bitten aber darum, keine Spenden direkt in die Einrichtungen zu bringen, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind damit überfordert. Der Verein "Übergepäck eines Flüchtlings" wird in den kommenden Wochen jeden Samstag Spenden annehmen, bearbeiten und weiterleiten. Sie können von 13 bis 16 Uhr im Hinterhof der Gaststätte Zum Ochsen, Klausenberg 2, in Göggingen abgeliefert werden. Dort werden die Spenden dann entsprechend verteilt. Auch die Kleiderkammern und -läden der Verbände nehmen gerne Spenden an. Man kann sich auch an die in einzelnen Stadtteilen (Lechhausen, Pfersee) aktiven Helferkreise wenden, auch diese kennen entsprechende Kontakte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.