Viel Schmäh, präzise Alltagsbeobachtungen und nachdenkliche Momente

Stefan Leonhardsbergers Lust am Geschichtenerzählen und sein Gespür für Pointen und Improvisation machen jeden Abend zu einem sehenswerten Unikat. Unterstützt wird er dabei von seinem Bühnenpartner Martin Schmid, der auf der Akustikgitarre virtuos den heißen Kern der Popmusik freilegt. (Foto: Marcus Hartmann)


"Am Ende will sie keiner mehr gehen lassen", gibt es in einer Kritik über den Liederabend "Da Billi Jean is ned mei Bua" zu lesen. Stefan Leonhardsberger hatte Klassiker der Popmusik von Grund auf neu interpretiert. Dabei erweist sich der junge Österreicher nicht nur als vielseitiger Sänger, sondern auch als begnadeter Schauspieler. Mühelos und charmant erweckt er die Helden seiner Songs zum Leben, und entführt das Publikum auf die Schauplätze der kleinen und großen Dramen des Alltags.

So gibt er in seiner Version von Lana del Reys "Summertime Sadness" einen jungen Mann, der an der Sommerzeitumstellung zerbricht. Der b'soffene Tänzer setzt zur Melodie von Tina Turners "Private Dancer" allen schüchternen Herren auf der Tanzfläche ein Denkmal. Dazwischen taucht immer wieder der Titelheld Billi Jean auf, dessen bewegte Lebensgeschichte durch den Abend führt.

Auftritte in der Deutschen Kabarettbundesliga, der ARD sowie im Vorprogramm von Hannes Ringlstetter und der österreichischen Band WANDA zeigen, dass Stefan Leonhardsberger auch auf der großen medialen Bühne eine ausgezeichnete Figur macht. Unterstützt wird er dabei von seinem Bühnenpartner Martin Schmid, der auf der Akustikgitarre virtuos den heißen Kern der Popmusik freilegt. Die Texte des Programms schreibt Leonhardsberger gemeinsam mit dem Autor Paul Klambauer. Sein Song "Grenzgegend" wurde 2014 mit dem Nachwuchspreis der Bayerischen Literaturstiftung ausgezeichnet.

Mit "Da Billi Jean is ned mei Bua" präsentiert Stefan Leonhardsberger einen modernen Liederabend, in dem neben viel Schmäh und präzisen Alltagsbeobachtungen auch nachdenkliche Momente Platz haben. Seine Lust am Geschichtenerzählen und sein Gespür für Pointen und Improvisation machen dabei jeden Abend zu einem sehenswerten Unikat - so auch den Abend am Montag, 9. Mai, um 20 Uhr (Eintritt 19 Uhr) im Augsburger Spectrum-Club.

Tickets:
StadtZeitungs-Kartenservice, Telefon 0821/50 71-130.

Tickets.

Die Aktion ist bereits beendet!

2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.