Warum stehen die Festzelte dieses Jahr so lange auf dem Augsburger Plärrer?

Die großen Festzelte auf dem Plärrergelände bleiben stehen bis zum Herbstplärrer. (Foto: Janina Funk)

Der Augsburger Osterplärrer ist bereits seit mehr als einem Monat vorbei. Am 7. Mai endete Frühlingsausgabe des größten Volksfest Schwabens, doch die Festzelte stehen noch immer auf dem Plärrergelände. Nun hat die Stadt mitgeteilt, dass das Gelände den ganzen Sommer über nicht vollständig als Parkfläche genutzt werden kann.

Monika Diebold von der Sterndl Alm erklärt, dass die Sterndl Alm und die anderen beiden Festzelte heuer „aufgrund der kurzen Zwischenzeit von Frühjahrs- und Herbstplärrer stehen bleiben.“ Grund für die kurze Zwischenzeit zwischen Oster- und Herbstplärrer ist dieses Jahr, dass Ostern erst sehr spät war und der Osterplärrer dementsprechend erst am 16. April eröffnet wurde. Zusätzlich war der Plärrer wegen des anhaltend schlechten Wetters auch noch um eine Woche verlängert worden. Der nächste Herbstplärrer beginnt aber bereits am 25. August – und dauert bis 10. September.

Stadt genehmigt längere Standzeit der Zelte auf dem Plärrer

Die Stadt Augsburg hat den Verbleib der Festzelte wegen der vergleichsweise kurzen Zwischenzeit genehmigt. Das minimiere die Arbeit für die Betreiber, da die großen Festzelte, insbesondere das Festzelt Schaller, eine längere Auf- und Abbauzeit benötigten, führt Diebold aus.
Dirk Wurm, Ordnungsreferent der Stadt, spricht auch die Kosten für die Inhaber der Zelte an: „Der Auf- und Abbau der Zelte würde einen unverhältnismäßig hohen Kostenfaktor ausmachen“, wirbt er für Verständnis. Die Festzelte dürfen daher bis zum Herbstplärrer 2017 auf dem Plärrergelände stehen bleiben – „natürlich gegen zusätzliche Standgebühr“, wie Diebold erklärt.

Kein Zirkus auf dem Plärrer

Dass die Zelte stehen bleiben, wirkt sich nämlich vor allem auch auf die Autofahrer aus. Diese haben den Sommer über durch die Zelte weniger Parkplätze zur Verfügung. „Der Park&Ride-Platz steht in dieser Zeit leicht eingeschränkt, unseres Erachtens aber immer noch mehr als ausreichend zur Verfügung“, äußert sich der Ordnungsreferent dazu. Tatsächlich scheinen derzeit noch genügend Stellplätze vorhanden zu sein trotz der Zelte. Gut möglich aber, dass die drei Dauergäste auf dem Plärrergelände aber potenzielle Parker auch schon von vornherein abschrecken. Aber aufgrund des „Dauerzeltens“ entfällt die ansonsten übliche Zirkusveranstaltung, die normalerweise zwischen den beiden Plärrern stattfindet, wie Wurm weiterhin mitteilt.
Ob die Zelte gleich nach dem Herbstplärrer abgebaut werden, wird sich zeigen. Schließlich ist im September Bundestagswahl und schon in der Vergangenheit nutzten Parteien die Festzelte für Wahlveranstaltungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.