Wechsel an der Spitze

Die Hochschule Augsburg startete Anfang Oktober mit insgesamt 6224 Studierenden aus rund 70 Nationen ins Wintersemester 2016/2017. Um die 1300 Bachelorstudierende haben ihr Studium neu aufgenommen. Das sind 50 mehr als im Vorjahr. Foto: Hochschule Augsburg
 
Nach zwölf Jahren als Präsident der Hochschule wurde Hans-Eberhard Schurk (links) in den Ruhestand verabschiedet. Seine Amtsgeschäfte übergab er an Gordon Thomas Rohrmair, Informatik-Professor und seit sechs Jahren Vizepräsident für angewandte Forschung und Wissenstransfer.


Feierliche Amtsübergabe an der Hochschule Augsburg: Nach zwölf Jahren als Präsident der Hochschule ist Hans-Eberhard Schurk in den Ruhestand verabschiedet worden. Seine Amtsgeschäfte übergab er an seinen Nachfolger, Gordon Thomas Rohrmair, Informatik-Professor und seit sechs Jahren Vizepräsident für angewandte Forschung und Wissenstransfer. Der Festakt fand im Beisein von Bayerns Wissenschaftsministers Ludwig Spaenle und mit über 300 Gästen im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses statt.

Hans-Eberhard Schurk kam 1988 als Professor im Fachbereich Maschinenbau an die Hochschule und gestaltete den Lehr- und Forschungsbereich Elektrotechnik im Maschinenbau. Seit 2004 stand er der Hochschule als Präsident vor. Der Hochschulrat bestätigte ihn in dieser Funktion insgesamt drei Mal.Schurk ist damit einer der dienstältesten Präsidenten in der 45-jährigen Geschichte der Hochschule.

In seine Amtszeit fielen umfangreiche bauliche Maßnahmen auf dem Campus am Brunnenlech sowie dem Campus am Roten Tor. Damit konnten die zuvor über die ganze Stadt verstreuten Einrichtungen zusammengefasst werden. So sind seit 2011 sämtliche Fakultäten im Areal zwischen Rotem Tor, Friedberger Straße und Haunstetter Straße untergebracht. Die Kosten für die erforderlichen Neu- und Umbauten beliefen sich auf über 54 Millionen Euro. Heute zählt die Hochschule Augsburg zu den wenigen Hochschulen Bayerns, in denen Studierende, Wissenschaftler und Mitarbeiter in modernen Neubauten oder generalsanierten Gebäuden lernen, unterrichten, forschen und arbeiten.

Bereits 2005 nahm Schurk auf dem Campus am Brunnenlech ein 3900 Quadratmeter großes Servicezentrum für die Bibliothek und das Rechenzentrum in Betrieb, 2007 zogen das Präsidium sowie die Fakultäten für Gestaltung und Informatik in die neuen Arbeits- und Lehrräume auf dem Campus am Roten Tor, die unter Erhalt der historischen Bausubstanz an der schlossartig angelegten Schüleschen Kattunfabrik errichtet wurden. 2011 wurden die Neubauten der Fakultät für Wirtschaft und der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik eingeweiht. "Eine Hochschule ist permanent in Bewegung und in Entwicklung", betonte Schurk in seiner Rede zur Amtsübergabe. "Darauf zu reagieren ist eine stetige Herausforderung."

Eine der zentralen Herausforderungen seiner Präsidentschaft sah Schurk im Ziel, die Internationalisierung energisch voranzutreiben. So war Augsburg bundesweit eine der ersten Hochschulen für angewandte Wissenschaften, die erfolgreich am Audit "Internationalisierung der Hochschulen" der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) teilnahm. Schurks Engagement blieb nicht unbemerkt: 2008 verlieh ihm die Nationale Polytechnische Universität Odessa (Ukraine) und 2010 die Staatliche Universität für Verkehrswesen Moskau (Russland) die Ehrendoktorwürde. Mit beiden Universitäten unterhält die Hochschule Augsburg eine enge Partnerschaft, die ein reges Austauschprogramm für Wissenschaftler und Studierende umfasst.

Der neue Präsident Rohrmair studierte Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Augsburg. Nach dem Masterabschluss an der Heriot-Watt University Edingburg promovierte er an der University of Oxford. 2009 wurde er als Professor für IT-Sicherheit an die Hochschule Augsburg berufen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.