Wenn Studenten im Knast sitzen: Hochschule zieht in die alte JVA im Hochfeld

Die Hochschule braucht Platz. Im Prinz-Karl-Viertel entsteht ein neuer Campus auf dem alten Gefängnisgelände. Symbolbild: Sakhorn Saengtongsamarnsin, 123rf.de
Durch den Auszug der Justizvollzugsanstalt Augsburg in der Hochfeldstraße im Prinz-Karl-Viertel stehen nun 3400 Quadratmeter Fläche frei, die Eigentum des Freistaates Bayern sind. Immobilien Freistaat Bayern (IMBY), der Verwalter der staatlichen Gebäude, hat das ehemalige JVA-Areal nun an die Hochschule Augsburg übertragen. Das teilte die Uni in einer Pressemitteilung mit.

In den vergangenen fünf Jahren sind die Studentenzahlen um 2000 gestiegen, ebenso die Zahlen der wissenschaftliche Mitarbeiter. Die Hochschule hat Raumnot. Neue Büros und neue Lehrräume werden benötigt, die beiden Campi Rotes Tor und Brunnenlech sind zu klein.

Der dritte Campus Prinz-Karl-Viertel soll den Abteilungen Personal und Recht sowie Finanzen neuen Platz bieten, so die Hochschule in ihrer Pressemitteilung.

Außerdem sollen dort Büros für wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren entstehen. Ob dort das interdisziplinäre Projekt "Starkstrom", das Formula Student Electric Team, ebenfalls Platz findet, wird derzeit noch geprüft. 60 Studenten und Professoren entwickeln in diesem Projekt gemeinsam einen Elektrorennwagen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.