Wilder Westen in Oberhausen

Zwischen Hoffen und Bangen – gefangener Waschbär erwartet die Retter

Rettung/ Tierheim-Mitarbeiterin befreit Waschbär


Augsburg. Ein ungewöhnlicher Hilferuf erreichte das Tierheim an der Holzbachstraße Ende voriger Woche: Auf einer Feuerleiter im nördlichen Oberhausen hatte sich ein Waschbär eingeklemmt. Das Tier war vor einer Mitarbeiterin, die es zunächst für eine Katze gehalten hatte, geflüchtet und konnte sich nun nicht mehr selbst aus seiner misslichen Lage befreien.

Die zunächst alarmierte Polizei zog die Fachleute vom Augsburger Tierschutzverein hinzu. Tatsächlich konnte die auf Wildtiere spezialisierte Tierpflegerin Andrea Strauss den verängstigen Waschbär kurz darauf befreien. „Eigentlich stammen die Tiere aus Nordamerika. Seit mehreren Jahren sieht man sie auch in Deutschland nicht nur in Zoos und Wildparks, sondern immer häufiger auch freilebend“, berichtet Strauss. „Waschbären kommen in unseren Wäldern gut zurecht, so weit im Süden sind sie allerdings bislang eher selten anzutreffen.“

Körperlich hatte der Augsburger Waschbär bei seinem Ausflug keinen Schaden genommen. So konnte er zur großen Erleichterung aller Beteiligten noch an Ort und Stelle wieder in die Freiheit entlassen werden. (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., c/o Tierheim Augsburg, Holzbachstr. 4c, Tel. 08 21/45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.