"Wir leuchten weiter"- Ledvance-Mitarbeiter demonstrieren

Zahlreich waren die Mitarbeiter des Lampenherstellers Ledvance am Donnerstag in der Kälte zusammengekommen, um ihrem Unmut Ausdruck zu verleihen.

Augsburg – „Wir kümmern uns um euch“, versichert zweite Bürgermeisterin Eva Weber den Mitarbeitern von „Ledvance“, die sich trotz eisiger Temperaturen auf dem Gelände des Lampenherstellers versammelt haben.

Sie schwenken Schilder mit Aufschriften wie „Wir sind stark“ „Wir leuchten weiter“ oder „Wir halten zusammen“. Um dieses „Wir“ drehen sich auch die Ansprachen der Bürgermeisterin und Roberto Amellinis, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Augsburg. Sie wollen klarstellen, dass die Arbeiter nicht allein sind, auch wenn die Nachricht der Schließung als Schock für alle gekommen sei. Auch für die Stadt, wie Weber versichert. Für sie sei die Schließung jedoch „nicht alternativlos“. Dafür erntet sie Beifall von den Protestanten. Buhrufe und Pfiffe erklingen auf der anderen Seite jedes Mal wenn der Name „Jes Munk Hansen“ fällt. Der Ledvance-Geschäftsführer beendete die Versammlung, auf der er die Belegschaft über das Schicksal des Betriebes informierte, bereits nach 15 Minuten.

Andreas Jakob, Konzernbetriebsratsvorsitzender von Ledvance, macht an diesem trüben Donnerstag einen kämpferischen Eindruck. „Wenn wir Zuhause das Licht anmachen, woher kommt dieses Licht? Dieses Licht sollte von uns kommen“, ruft er der Menge zu, die mit wildem Applaus reagiert. „Wir lassen uns nicht schließen“, verkündet der Betriebsrat. Und die Belegschaft jubelt. (hk)
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.