Wo in Augsburg nun Lärmschutzwände gebaut werden

Die erste Wand liegt auf der Westseite des Augsburger Hauptbahnhofes auf Höhe der Johannes-Rösle-Straße. (Foto: Roman Van Nieuwenhuyse)
Im Zuge des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ errichtet die Bahn in Augsburg insgesamt acht Lärmschutzwände mit einer Gesamtlänge von 6121 Metern. Mit dem Bau von vier Wänden im Stadtteil Bärenkeller wurde bereits im Sommer 2015 begonnen. Ab Juni beginnt nun auch der Bau von vier weiteren nördlich des Augsburger Hauptbahnhofes und im Stadtteil Oberhausen.

Die erste LSW, wie die Bahn ihre Lärmschutzwände abkürzt, liegt auf der Westseite des Augsburger Hauptbahnhofes auf Höhe der Johannes-Rösle-Straße. Hier werden zunächst 150 von 505 Metern errichtet.

Die sogenannte LSW 3 liegt gegenüber auf der Ostseite in Höhe der Sieglinden- und Dammstraße. Hier werden zunächst 370 von 540 Metern gebaut. Die verbleibenden Lücken werden erst geschlossen, wenn die Erneuerung von Gleisen und Oberleitungen im Zusammenhang mit dem Umbau des Augsburger Hauptbahnhofes abgeschlossen ist.

Auch die Bauarbeiten für die beiden LSW 2 und 4 im Stadtteil Oberhausen beginnen im Juni. Die LSW 2 an der Grenzstraße westlich der Gleise wird 640 Meter lang. Die LSW 4 wird auf insgesamt 1795 Metern auf der Ostseite des Bahnhofs Oberhausen verlaufen.

Bahn: Vier neue Schutzwände für fünf Millionen Euro

Die vier Wände sollen mit Ausnahme der Lücken bis Jahresende 2018 fertiggestellt sein. Dafür werden rund fünf Millionen Euro investiert.

Die neuen Wände sollen drei Meter hoch sein und aus doppelwandigen, beidseits gelochten Aluminiumblechen bestehen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.