Wortschätzle 33 - Der Schwob geht »schaffa«

(Foto: ©joebelanger / 123rf.de)
Stefan Gruber

Sogar den fleißigen Schwaben hört man manchmal sagen: »liabr an Ranza vom Fressa als an krumma Buckel vom Schaffa!« Lieber einen dicken Bauch vom Essen als einen krummen Rücken vom Arbeiten.

Bei Rückenschmerzen »duat dem Schwob s Kreiz weh«, ihm tut das Kreuz, der Rücken weh. Und er sagt nicht wie manch nördlichere Deutsche: »Ich habe Rücken«.

Der Schwabe weiß auch ohne »Malessen«, schon wieder ein entlehntes französisches Wort: Unannehmlichkeiten, Schwierigkeiten, dass er einen Rücken hat. Wo säße denn sonst beim Schwob der Kopf, wenn's hinten nicht zwickt? Wohl direkt aufm »Fidla«, dem Gesäß - das will keiner! Und wenn's »Kreiz weh duat«, dann hat der Schwabe ordentlich »gschafft«, gearbeitet.

Hat der Schwob aber »g'schuddelt« oder »rumg'schuddelt«, dann hat er auch viel getan, aber eher in seinem Keller und hat den »Gruscht«, den Unrat, die Unordnung, alt's Glump weggebracht, sortiert, entsorgt, auf- und umgeräumt. Und heute »duat mir mei Kreiz so weh vom Schuddla«, denn d'r Schwob ist ja hilfsbereit und hilft anderen am Wochenende beim Umzug und »schuddelt em Garda rum«.

Alle weiteren Wortschätzle finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.