Wortschätzle 34 - "Adele" sagt man bei uns nicht

(Foto: ©indigolt / 123rf.de)
Stefan Gruber

Viele Schwaben auf einem Haufen, da kommen so viele Wörter zusammen, so viele unterschiedliche Aussprachen und Betonungen, da merkt man, dass Schwaben eine dialektisch sehr variable Region ist. »Griaß Di!« oder »Griaß Di Gott«, als Form für »Es Grüße DichGott« ist weit verbreitet und eh nur mehr eine Floskel. Auch gibt es Wörter, die nur in Teilen Schwabens benutzt werden, so wie »Ade« für Gruß und Abschied, mit möglichst lang ausgezogenem »e«, abgeleitet vom französischen »A Dieu«, für »Gott befohlen«, das zu Adieu und Ade wurde.

Da der Schwabe vieles verkleinert und verniedlicht, hängt er auch an diesen Ausdruck ein »-ele« hin und macht daraus »Adele«. Wie gut, dass das »Adele« nicht in der Augsburger Region geläufig ist - mich schüttelt's immer, wenn ich's höre, ich mag's nicht, obwohl es so nett klingt.

Das »Pfiad Di Gott« für »Es behüte Dich Gott« verlor seine ursprüngliche schützende Bedeutung und man hört es immer seltener bei den Schwaben, denn es wird mehr und mehr verdrängt durch »Tschüß« und »Ciao«. Der Schwob kann aber auch anders und hat im Wortschatz »Schleich Di« und »Schau dass verschwindsch«, dann sollte man seine sieben Sachen packen und lieber schnell gehen.

Alle weiteren Wortschätzle finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.