Wortschätzle 59 - Wortschätzle zum Anziehen zu gewinnen

Auf dr Dult gibt’s Blaue Semml und Klobürschda zum zrig geba.

Stefan Gruber

Jetzt sind’s nur noch ein paar Tage „Oschdrdult“, das einen Kilometer lange Augsburger Freiluftkaufhaus im Frühjahr. Und was es dort alles gibt – Pfannen, Töpfe, diverse „Würschdla“, Würstchen, sowie Blaue und Rote Semmeln, Hering- und Lachsersatzbrötchen mit rohen Zwiebeln drauf, bis zum Süßkram – nicht wirklich alles, aber fast. Zum Beispiel ein „Kar“, eigentlich eine Bratreine, ne „Kasserolle“, ein Stieltöpfchen, spezielle Milchtöpfe und „Fliagabatscher“ in Leder, wie sagt man nur offiziell auf Hochdeutsch zu dem Zeug, mit dem man Fliegen an die Wand klatscht? Fällt mir jetzt nicht ein! Auch ein Wundermittel zur Toilettenreinigung als Klobürstenersatz gibt’s dort, das man, laut Auskunft des Verkäufers, nach 14 Tagen auch „zrig geba“, zurückgeben kann, falls es nichts taugt. Ich hab das den Verkäufer zu einer kritischen Kundin sagen hören. Gut, denn „was dr Schwob it kennd ...“ Der kennt uns sparsame Schwoba nicht, wir testen und machen das. Bevor „des Doil dregad“, das Teil schmutzig und unnütz im Eck steht, wollen wir unser Geld zurück. Doch wer will einen gebrauchten Klobürstenersatz? Egal, „’s wois ja koinr“!

Auch Kurzwaren gibt es dort, große Knöpfe und auch „kloine Knöpfla“ oder auch „Gnebfla“. Viele Pärchen waren mit der „Kindrschees“, mit dem Kinderwagen unterwegs, „sin oim au von henda ind Hagga neigfahra“, sind einem auch von hinten in die Fersen reingefahren, ohne sich zu entschuldigen, und haben dabei ihre kleinen Augschburger „Knöpfla“, so nennen manche auch ihre „kloine Buzzela“, kleinen Babys, an der frischen Luft ausgeführt.


Alle weiteren Wortschätzle finden Sie hier.

Übrigens: Jetzt kann man das Wortschätzle auch auf der Haut tragen, denn nun gibt es tolle T-Shirts zum Augsburger Wortschätzle. Hergestellt werden die Shirts in Kooperation mit Sina Trinkwalder von manomama. Wir verlosen drei Wortschätzle-T-Shirts mit dem Aufdruck „I bin a Augschburger Knöpfle“ auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/stadtzeitung.

Hier gehts direkt zum Beitrag.

Also Schwoba, midmacha, do gibt’s was umasooschd ond koschdalos!
8
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.