Wortschätzle 71 - Schlechte Noten, Gezerfe ond Gschroi

"’s Schuljoar isch glei aus, d’Feria kommed.“ Das Schuljahr ist gleich zu Ende, die Ferien kommen. Aber davor wird es in vielen Familien wieder „a mords Gezerfe“, einen großen Ärger, mit viel „Gschroi“, Geschrei, und gar „Briegl“, Prügel, geben, wegen schlechter Noten im Zeugnis.
Die Frage „Hosch it reachd glearnad?“, oder auch „glernd“, „Hast nicht richtig gelernt?“ müssen sich wohl viele Schüler gefallen lassen. Und immer wieder wird von Großeltern aufkommen, „Bei uns gab’s no Dazza ond Hosaschbannr“, Schläge auf die Handflächen und Hosenspanner, Schläge auf den Hintern, mit dem Rohrstock, damit in der Schule besser gefolgt wurde. Also das mit den „Dazza“ und „Hosaschbannr“ dürften die aktuellen Großeltern auch kaum mehr erlebt haben und erzählen da doch nur das, was sie von ihren Eltern noch wissen. Aber die Zeiten sind ja vorbei, mit denen man so den Gehorsam in der Schule erzwingen wollte, um „Lauser“, freche Kerle, und „Lausgrotta“, freche Mädchen zur Raison zu bringen.
Wir haben uns damals schon immer gedacht, „was fir a bleeds Gschwedz“, „fir a Läddagschwedz“, für ein dummes Geschwätz. Schläge in der Schule gab’s zu meiner Zeit schon nicht mehr, und das ist gut so – Ausnahmelehrer gab’s aber noch. Aber eine Woche nicht Fernsehen, das tat uns damals als Strafe viel mehr weh.
Ganz früher saß der Lehrer erhöht vor der Klasse, er hatte sein Pult auf dem Katheder, hatte alle gut im Blick, aber nicht immer im Griff. Ich kann mich noch an meine Grundschulzeit erinnern, ich wurde 1970 in Augschburg eingeschult, da gab es diese Katheder teilweise noch und der Lehrer thronte über der Klasse und gab seine Weisheiten quasi „ex cathedra“ von sich – das mag für manche Schüler einschüchternd gewirkt haben. Aber solche Klassenzimmer sind nicht mehr aktuell.
Hoffentlich müssen nicht zu viele Schüler eine Ehrenrunde drehen, in dem Sinne: Schöne Ferien!
Und nun für die Älteren: Die Kinder haben jetzt wieder mehr Zeit Lärm und „Bleedsinn zmacha“,, Blödsinn zu machen. „Lossd’s es!“ Lasst sie!

Stefan Gruber

Alle weiteren Wortschätzle finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.