Wortschätzle 88 - A pinges Fahrrad zum Geburtstag

(Foto: 123rf/Flashon Studio)
Fahrradfahren will gelernt sein, auch Schwaben müssen üben.

Dochdr vom Nochbr hod wohl zum fünfda Geburdsdag des Wochaend a Fahrrad kriagd. Nadierlich a pinges. Ond lang isch dr Vaddr hindrm Mädle hergloffa, hindrher grennd ond hod se ghalda. Irgendwann war es dann so weit und sie wollte alleine fahren, sie kann das – und das Drama nahm seinen Lauf.
Er rannte noch hinterher und sie trat immer fester in die Pedale, bis der Vater zu langsam war und sie alleine durch den Hof fuhr. Guad ischs ganga, doch plötzlich war der Hof zu Ende, so a Elegdrovrdeilerkaschda war ihr im Weg, lenken war nicht mehr drin, bremsen ebenfalls nicht. Sie fuhr stockvoll dagegen. A bissle gschebbert hods und dann lag ’s Mädle wia a nassa Brezg aufm Teer. Erst war nichts zu hören, aber dann, als der Vater bei ihr war, ging es los, das Geplärre, das Geschrei. Erst der Vater, er hod se gschimbfd ond dann isch ra aufgfalla, dass ra was weh duad ond hod gschriea. Beide Knui wared aufgschlaga onds Bluad isch glaufa. Fazit war, nach einer Stunde war sie wieder im Hof, a weng gschwolla em Gsichd ond an jedem Knui a Pflaschdr. Dribr hod se so neimodische Knuischoner aus Blaschdig ghed, an de Ellaboga dann au Ellabogaschoner – abr ’s pinge Fahrrad hod se blos no durch da Hof gschoba – so a scheens Geburdsdagsgschenk.

Alle weiteren Wortschätzle finden Sie hier.
2
Diesen Autoren gefällt das:
3 Kommentare
6.026
Sebastian Summer aus Aystetten | 27.04.2017 | 17:18  
20
Martha Plaseller aus Augsburg - City | 30.04.2017 | 11:06  
6.026
Sebastian Summer aus Aystetten | 27.07.2017 | 09:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.