Zuschlag für die Regiobahn

Die Bayerische Regiobahn soll den Verkehr im Netz Augsburg I betreiben.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die für den Freistaat Bayern den Regional- und S-Bahnverkehr finanziert und kontrolliert, vergibt im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung das Dieselnetz Augsburg I neu. Den Zuschlag soll die Bayerische Regiobahn (BRB) erhalten.

„In Bayern betreibt die Bayerische Regiobahn bereits mit Erfolg das Dieselnetz Augsburg II“, so Bayerns Innen- und Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck. „Ich bin mir sicher, dass wir mit der BRB, die ihren Sitz in Holzkirchen hat, einen starken Partner für das Dieselnetz Augsburg I gewinnen konnten.“

Die (BRB) soll in Zukunft den Regionalverkehr auf den Linien zwischen München und Füssen, Augsburg und Füssen sowie Augsburg und Landsberg betreiben. Das bestehende Angebot bleibe bis zur Elektrifizierung der Strecke Geltendorf – Memmingen – Lindau weitgehend erhalten. Danach soll der Fahrplan modifiziert werden, unter anderem werde der „Neuschwanstein-Express“ nicht nur sonntags, sondern auch samstags zu stark nachgefragten Tageszeiten die Städte München und Füssen direkt verbinden.

Den endgültigen Zuschlag erteilt die BEG wegen der Einspruchsfrist frühestens am 20. November. Der Vertrag wird im Dezember 2018 beginnen und läuft bis 2030. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.