Augsburg bekommt Gratis-WLAN beim Warten auf Bus und Tram

Gratis-WLAN soll es künftig an 35 Haltestellen in Augsburg geben. Foto: Kristin Deibl

Wer künftig in Augsburg auf Bus oder Tram wartet, soll sich die Zeit damit vertreiben können, kostenlos und unbegrenzt im Internet zu surfen. Denn rund 35 Haltestellen der Stadtwerke Augsburg (swa) sollen mit Gratis-WLAN ausgestattet werden. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, hat am Montag an der Universität Augsburg das Bayern-WLAN freigeschaltet. Vom digitalen Ausbau profitieren auch Studenten und Professoren.

Bislang war dies an der Uni nur denen möglich, die einen Zugang zum weltweiten Wissenschaftsnetzwerk "Eduroam" hatten. Seit gestern strahlen nun mehr als 500 "WLAN-Access-Points" der Universität zusätzlich auch das öffentliche WLAN-Netz des Freistaats aus. Internet-Nutzer an den Augsburger Universitätsstandorten und in deren Umfeld können sich über die vom Rechenzentrum betriebene Funknetz-Infrastruktur ohne Nutzerkonto und Passwort ins BayernWLAN einloggen.


BayernWLAN ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, über die Bayern als erstes Bundesland mit einem frei zugänglichen Netz aus offenen WLAN-Hotspots ausgestattet werden soll. "Bis 2020 werden wir in ganz Bayern 20 000 kostenfreie BayernWLAN-Hotspots einrichten, davon 8000 an unseren Universitäten und Hochschulen, auf Basis der dort bereits bestehenden WLAN-Installationen", kündigte Söder an. "Weitere 20 000 Hotspots wollen wir an bayerischen Schulen einrichten. Wir nutzen vorhandene Infrastrukturen, um das Angebot zu vergrößern und die Kosten gering zu halten."

Bus und Straßenbahnhaltestellen werden mit WLAN ausgestattet

Auch die Nutzer des Nahverkehrs in Augsburg sollen am Ausbau teilhaben. Denn aktuell meldeten sich rund 150 000 Nutzer im freien WLAN in den Bussen und Straßenbahnen an, wie Stadtwerke-Chef Walther Casazza berichtete. "Wir sind froh, diesen Service auch auf die Haltestellen ausweiten zu können." Wann genau es soweit ist, steht allerdings noch nicht fest.

An einer "Musterhaltestelle" an der Augsburger Hochschule haben jedoch am Montag die Arbeiten begonnen. Sie soll optisch moderner werden, die Fahrgäste mit mehr Informationen und eben auch mit einem kostenlosen Internetzugang versorgen. Die weiteren Haltestellen im "aufkommensstärksten Bereich" sollen folgen. Davon sind rund 35 Haltestellen betroffen. Auch die WLAN-Bandbreite soll insgesamt erhöht werden, was auch für die beiden städtischen Hotspots Rathausplatz und Königsplatz gilt.

BayernWLAN soll Augsburg noch attraktiver für Wirtschaft, Tourismus und Studenten machen

Für Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl ist die Freischaltung von Bayern-WLAN "ein wichtiger Schritt für die weitere Entwicklung Augsburg als moderne und fortschrittliche Großstadt in Bayern. Um als Wirtschafts- und Hochschulstandort attraktiv zu bleiben, ist es gerade im digitalen Zeitalter unerlässlich, ein besonderes Augenmerk auf technische Angebote im öffentlichen Raum zu legen." Viele Bürger aber auch Gäste und Besucher der Stadt würden diesen Service zu schätzen wissen, ist Gribl überzeugt und sieht in dem Ausbau auch positive Auswirkungen auf den städtischen Tourismus.

Der Freistaat übernimmt für den Ausbau einen Kostenanteil von rund 250 000 Euro. Ziel sei es, möglichst alle Haltestellen mit einem kostenlosen Internet-Zugang auszustatten, so Söder. 

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.