Der Freistaat Bayern fördert kommunale Hochbauprojekte mit Schwerpunkt Schulen und Kindergärten

Der Freistaat Bayern fördert Bauprojekte in Augsburg mit über 7 Mio. Euro. Gersthofen erhält 480.000, Neusäß 1,22 Mio.


„In diesem Haushaltsjahr fördert der Freistaat Baumaßnahmen in Augsburg mit 7,092 Mio. Euro. Die Städte Gersthofen und Neusäß erhalten 480 000 bzw. 1,22 Mio. Euro“, freut sich Staatssekretär Johannes Hintersberger als Stimmkreisabgeordneter für Augsburg West, Gersthofen und Neusäß über die Zuweisungen für kommunale Hochbauprojekte.

Insgesamt erhalten die Kommunen für ihre Hochbaumaßnahmen wie im Vorjahr rund 429,8 Millionen Euro aus staatlichen Mitteln. Rund 91 % des gemeldeten Fördermittelbedarfs im Schulbaubereich bzw. rund 85 % des Bedarfs für Kindertageseinrichtungen können mit Ausgabemitteln, die bauzeitbegleitend zur Auszahlung gelangen können, bedient werden. Zusammen mit den im Staatshaushalt ausgewiesenen Verpflichtungsermächtigungen, deren Auszahlung bereits Anfang des nächsten Jahres möglich ist, kann der von den Kommunen angemeldete Bedarf erneut vollumfänglich gedeckt werden. Grundlage ist die kommunale Hochbauförderung nach Artikel 10 des Finanzausgleichsgesetzes. Sie soll gewährleisten, dass in allen Regionen Bayerns in etwa die gleiche kommunale Infrastruktur angeboten werden kann - insbesondere für Schulen und Kindertageseinrichtungen.

„Der Freistaat ist verlässlicher Partner der Kommunen. Egal ob Neubau-, Umbau- oder Erweiterungsmaßnahmen, gerade im Bereich der Kindertagesstätten und Schulen – ohne diese Mittel wären viele wichtige Projekte vor Ort nicht umsetzbar“, betont Hintersberger die Wichtigkeit der Förderung.

PM Stimmkreisbüro Hintersberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.