DIE LINKE. Augsburg startet mit neuem Vorstand in den Wahlkampf

v.l.n.r: Frederik Hintermayr, Andreas Zwiselsberger, Manuela Durstin, Thomas Eggle, Anke Diron, Johanna Schulz, Otto Hutter, Christine Wilholm, Maximilian Richter, Cengiz Tuncer (Auf dem Bild fehlt Tim Lubecki)
Auf ihrer heutigen Mitgliederversammlung haben die Mitglieder der Augsburger LINKEN einen neuen Vorstand gewählt. Cengiz Tuncer und Frederik Hintermayr, die beide für die Bundestagswahl im September antreten, wurden in ihren Ämtern als Vorsitzender (Tuncer) und stellvertretender Vorsitzender (Hintermayr) des Kreisverbandes bestätigt. Besonders erfreut zeigte sich Tuncer über die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen. Seit 2009 habe es keine so große Eintrittswelle mehr gegeben. „Besonders viele Mitglieder finden über die parteinahen Jugendstrukturen zu uns. Deshalb erlebt unsere Partei aktuell auch eine deutliche Verjüngung“, so Tuncer.

Bezirksrat Frederik Hintermayr ergänzt: „Das Jahr 2017 wird von der Bundestagswahl geprägt sein. Die Auswirkungen der verfehlten Sozialpolitik der letzten Jahre sind in Augsburg besonders deutlich zu spüren. Augsburg ist die ärmste Großstadt in Bayern. Viele Menschen sind arm trotz Arbeit. Es gibt kaum bezahlbaren Wohnraum.“ Nur eine starke LINKE im Bundestag könne diese Probleme wirklich lösen und damit auch den Rechtsruck der Gesellschaft aufhalten, ist sich Tuncer sicher. Weiter in den Vorstand wurden gewählt: Anke Diron (Schatzmeisterin), Christine Wilholm, Manuela Durstin, Johanna Schulz. Stadtrat Otto Hutter, Tim Lubecki, Thomas Eggle, Andreas Zwiselsberger und Maximilian Richter (Jugendpolitischer Sprecher)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.