Ehrenamtlich gegen Randale in Bus und Tram

372 Schüler, darunter 27 aus Augsburg und Gersthofen hat Innenminister Joachim Hermann für ihr ehrenamtliches Engagement als "Coolrider" in Nürnberg ausgezeichnet. Foto: VAG

Seit zwei Jahren sind in Augsburg "Coolrider" in Bussen und Straßenbahnen unterwegs. Coolrider sind Jugendliche aus siebten und achten Klassen, die in Punkto Zivilcourage und Deeskalation von den Stadtwerken Augsburg (swa) und der Polizei geschult werden.

Sie sollen Streit schlichten, Vandalismus in den Fahrzeugen vorbeugen und tätliche Auseinandersetzungen unter Jugendlichen vermeiden helfen. Oberstes Gebot ist die Prävention. Wenn es möglich ist, sollen sie bei aufkommenden Konflikten vermitteln, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Jetzt sind 27 Coolrider aus Gersthofen von Innenminister Joachim Hermann in Nürnberg für ihr Ehrenamt ausgezeichnet worden.

Die Idee der "Coolrider" stammt von den Verkehrsbetrieben in Nürnberg (VAG). Die Stadtwerke Augsburg haben 2013 das Beispiel aufgegriffen. Im Frühjahr 2014 wurden in Gersthofen an der Mittelschule und am Paul-Klee-Gymnasium insgesamt 27 Schüler ausgebildet. Diese waren nun zu einer offiziellen Ehrung mit dem Schirmherrn, Innenminister Joachim Hermann, eingeladen. Er lobte 372 Schüler von 40 bayerischen Schulen für ihr "vorbildliches Engagement".

Seit zwei Jahren werden in Augsburg Coolrider durch Mitarbeiter der swa und des Polizeipräsidiums Schwaben zusammen mit der Bereitschaftspolizei ausgebildet. Während der Ausbildung wird den Jugendlichen Zivilcourage näher gebracht und ihr Selbstvertrauen gestärkt und gefördert. Insgesamt wurden in Augsburg mittlerweile rund 90 Schüler ausgebildet.

Schulen, die Interesse an einer Coolrider-Ausbildung haben, können sich bei den Stadtwerken Augsburg melden, unter der Telefon 0821/65 00-57 17 oder per E-Mail an andreas.adam@sw-augsburg.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.