Ehrung für 25 Jahre als Feldgeschworene

Bild v. l. n. r: Erhard Rieger, Zweite Bürgermeisterin Christine Gumpp, Ulrich Schädle, Edith Breumair, Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Augsburg, Gerhard Schröttle, Landrat Martin Sailer und Ulrich Zwerger
Augsburg: Landratsamt |

Vier verdiente Ellgauer erhalten Ehrenurkunde

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr durfte Landrat Martin Sailer verdiente Feldgeschworene auszeichnen. Da sie beim Ehrungstermin im August verhindert waren, erhielten die Ellgauer Erhard Rieger, Ulrich Schädle, Gerhard Schröttle und Ulrich Zwerger nachträglich die Auszeichnung für 25 Jahre verdienstvolles Wirken als Feldgeschworene. "Ich freue mich, dass wir heute zu dieser Feierstunde zusammen gekommen sind. Das Amt des Feldgeschworenen ist ein Ehrenamt, welches in der Bevölkerung nur wenig wahrgenommen wird. Durch die heutige Ehrung können wir die wichtige und traditionelle Arbeit der Feldgeschworenen herausstellen und gebührend würdigen", so Landrat Martin Sailer.

Zu den Gratulanten zählte auch die Zweite Bürgermeisterin der Gemeinde Ellgau, Christine Gumpp, die sich für den Einsatz und das freiwillige Engagement zugunsten der Gemeinde bedankte. Vermessungsoberrätin Edith Breumair vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung überbrachte ebenfalls ihren Dank für die gute Zusammenarbeit der Feldgeschworenen mit den Vermessungsbeamten. "Ihr Ehrenamt bedarf nicht nur eines guten Urteilsvermögens und technischen Könnens, Sie sind auch besondere Vertrauenspersonen innerhalb der Gemeinde und agieren stets gerecht und selbstlos", so Edith Breumair.

Feldgeschworene, die auch "Siebener" genannt werden, wirken bei der Kennzeichnung von Grundstücken mit oder wechseln beschädigte Grenzzeichen aus. Früher bekleideten sieben Männer eines Ortes dieses Amt, heute müssen es mindestens vier sein - und sogar Frauen dürfen es mittlerweile ausüben.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.