Funke-Kaiser vertritt Schwabens Liberale in München

Über mangelndes Interesse für ihre Anliegen werden sich die Liberalen in Schwaben in den kommenden zwei Jahren nicht beschweren können. Bereits vor einer Woche wurde der Augsburger Maximilian Funke-Kaiser auf dem Parteitag der FDP Bayern im oberpfälzischen Amberg in den Landesvorstand gewählt. An diesem Sonntag gelang Funke-Kaiser zudem der Sprung an die Spitze der Nachwuchsorganisation Junge Liberale. Funke-Kaiser, der bei der Bundestagswahl im September als Direktkandidat im Wahlkreis Augsburg-Königsbrunn angetreten war, wird damit den bayerischen Landtagswahlkampf 2018 an zentraler Stelle mitgestalten.

‎Die Kreisvorsitzende der Augsburger Freien Demokraten, Katrin Michaelis, ist sichtlich stolz auf den doppelten Erfolg. „Max wurde in Amberg mit 93 Prozent der Stimmen in den FDP-Landesvorstand gewählt. Das ist das beste Ergebnis aller Vorstandsmitglieder, was zeigt, wie anerkannt Max im Landesverband ist. Und nach der Wahl zum Juli-Landesvorsitzenden kann Max nun sowohl in der FDP wie bei den Julis dafür sorgen, dass schwäbische und Augsburger Interessen nicht zu kurz kommen.“

Funke-Kaiser stellte in seiner Bewerbungsrede auf dem Juli-Landeskongress die Wahlen zum bayerischen Landtag im September 2017 in der Vordergrund. Nach 5 Jahren Wankelmut von CSU-Ministerpräsident Horst Seehofer sei es Zeit für ein „Update“. Als zentrale Forderungen im Wahlkampf stellte Funke-Kaiser den Wegfall der Grunderwerbssteuer bei der ersten selbstgenutzten Immobilie, schnelles Internet und eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten in den Vordergrund.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.