Fusion: Grüne fordern mehr Transparenz

Die Stadtratsfraktion der Grünen hat beantragt, den nicht-öffentlich gefassten Beschluss zur weiteren Prüfung einer Fusion oder Kooperation der Energiesparte der Stadtwerke mit Erdgas Schwaben öffentlich zu machen. Foto: © Regio Augsburg Tourismus

Die Stadtratsfraktion der Grünen hat beantragt, den nicht-öffentlich gefassten Beschluss zur weiteren Prüfung einer Fusion oder Kooperation der Energiesparte der Stadtwerke mit Erdgas Schwaben öffentlich zu machen.

Fraktionsvorsitzende Martina Wild sagte: "In der Stadtratssitzung hatten wir beantragt, den Beschluss öffentlich zu fassen, dies wurde aber mit dem Argument der gleichzeitig vorgestellten Machbarkeitsstudie und der Wahrung von Betriebsgeheimnissen abgelehnt."

Solche geschäftsinternen Informationen seien aus Sicht der Partei aber in der Beschlussfassung gar nicht enthalten. Die Grünen fordern daher, dass alle Augsburger auf den gleichen Informationsstand gebracht werden, um gegebenenfalls über eine mögliche Fusion abstimmen zu können.

Laut Wilds Stellvertreter Christian Moravcik gehe es zum Einen um Transparenz, zum anderen darum, die aktuelle Diskussion von Behauptungen und Spekulationen zu befreien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.