Heute Frau – morgen arm! Was kann Politik dagegen tun?

Wann? 02.05.2017 13:00 Uhr bis 02.05.2017 16:00 Uhr

Wo? Stadtwerkesaal, Hoher Weg 1, 86152 Augsburg DE
Augsburg: Stadtwerkesaal |

Fachkonferenz zum Thema "Gleichstellung der Frau"

Programm und zeitlicher Ablauf:

13:00 Uhr: Get together

13:30 Uhr: Begrüßung und Einführung, Ulrike Bahr, MdB, Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Unterausschusses Bürgerschaftliches Engagement

13:40 Uhr: Impulsreferat, Elke Ferner, Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium Familie, Senioren, Frauen und Jugend

14:00 Uhr: Statements lokaler Initiativen

14:30 Uhr: Offene Diskussion

15:30 Uhr: Stehempfang

Über breites Interesse und viele Teilnehmer*innen freuen wir uns sehr.
Für unsere Planung möchte ich Sie bitten, sich per Email, Fax, Telefon oder mit dem beigefügten Rückmeldebogen bis spätestens 25. April anzumelden. Vielen Dank.

Hintergrund:
Die neuesten Zahlen des zweiten Gleichstellungsberichts in diesem Frühjahr haben wieder einmal gezeigt, wie ungleich Arbeit, Einkommen und Chancen in Deutschland zwischen den Geschlechtern verteilt sind: Frauen leisten den Löwenanteil der unbezahlten Arbeit im Haushalt, bei der Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen. Dieser Gender Care Gap liegt im Mittel bei 52%!

Gleichzeitig verdienen Frauen auch 2017 noch mehr als 20% weniger als ihre männlichen Kollegen. Berufswahl, Auszeiten wegen Kinderbetreuung und lange Phasen der Teilzeitbeschäftigung tragen zu diesem großen Unterschied bei. Im Laufe des Arbeitslebens summieren sich diese Benachteiligungen. Darum haben Frauen immer noch im Schnitt 42% geringere Rentenansprüche als Männer. Altersarmut ist zumeist weiblich.

Auf unserer Fachkonferenz wollen wir mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen und Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesfrauenministerium Elke Ferner diskutieren, welche Gegenstrategien die Politik entwickeln kann. Dabei wollen wir neben langfristigen Strategien zur eigenständigen wirtschaftlichen Absicherung von Frauen auch diskutieren, wie ältere Frauen in unserer Gesellschaft mehr Gehör finden können.

Ältere Frauen stehen selten im Fokus politischer und gesellschaftlicher Diskussion Darum möchten wir mit Ihnen in einen Dialog treten über Wege zur besseren politischen Teilhabe von Frauen im höheren Lebensalter, zu wirkungsvoller Engagementförderung, zum Sichtbarmachen von Leistungen in häuslicher Pflege und Nachbarschaftshilfe und über gezielte Bildungsangebote für ältere Frauen.

Ich freue mich, wenn die Einrichtung oder Initiative, die Sie vertreten mit einer Leitungskraft sowie einem/r aktiven Mitarbeiter/in vertreten sein könnte. Auch Menschen, die von Ihrer Einrichtung oder Initiative betreut oder beraten werden, sind herzlich willkommen, an der Fachkonferenz teilzunehmen!

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung von Frau Ferner sollen die Gäste direkt die Gelegenheit bekommen, in kurzen Statements die Chancen/ Herausforderungen ihrer Arbeit zu erläutern und gemeinsam mit den Anwesenden zu diskutieren.

Ab 15.30 Uhr ist im Foyer ein Stehempfang geplant, der Raum für persönliche Gespräche, auch mit der Staatssekretärin, bieten soll. Dort können Sie gerne Stehtafeln oder andere Informationsträger aufstellen, um über ihre Arbeit zu informieren.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.