Ideen für ein neues Kulturviertel


- Die Stadt Augsburg unterstützt die Durchführung einer Planungswerkstatt im Kontext der geplanten Theatersanierung. Der Vorschlag stammt von den Mitgliedern im Bund Deutscher Architekten (BDA) Frank Lattke, Roman Adrianowytsch und Hans Schuller sowie von Walter Bachhuber, Vorsitzender des Baukunstbeirates und Stadtheimatpfleger Professor Hubert Schulz. Als Thema hat Lattke die städtebauliche Entwicklung des Theater-Umfelds vorgeschlagen.

"Die Planungswerkstatt entspricht unseren Vorstellungen als Baustein eines offenen Planungsprozesses, in dessen Mittelpunkt steht die Frage nach dem städtebaulichen Potenzial rund um das Theater. Dazu sollen Lösungsansätze entwickelt und der Öffentlichkeit vorgestellt werden", so Lattke.

Konkret geht es um die Gestaltung des direkten Theater-Umfeldes sowie die räumliche Beziehung zum Leopold-Mozart-Zentrum, zur Staats- und Staatsbibliothek und zur Heilig-Kreuz Kirche. Auch der Übergang zum Fuggerboulevard soll gestaltetet werden.

"Jenseits der Planungen für die Theatersanierung selbst geht es darum, ein lebendiges Kultur- und Theaterquartier in Augsburg zu entwickeln. Dass wir dazu auch den kritischen Dialog mit Fachleuten suchen, dient dazu, das immense städtebauliche Potenzial im Umfeld des Theaters zu ergründen und zu heben", kommentiert Baureferent Gerd Merkle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.