Kinderhaus „Denk mit! Zwerge“ in Augsburg erhält Sprachplakette des Bundesfamilienministeriums

Freuten sich über die Sprachplakette für die Kita „Denk mit! Zwerge“: von links: Kita-Leiterin Daniela Renger, Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer, Geschäftsführerin der „Denk mit! Zwerge“ Karin Bader, MdB Ulrike Bahr und OB Dr. Kurt Gribl. Foto: Angelika Lonnemann
Das Kinderhaus „Denk mit! Zwerge“ am Stephansplatz nimmt am Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ des Bundesfamilienministeriums teil. MdB Ulrike Bahr (SPD) überreichte der Leiterin der Einrichtung, Daniela Renger, die Plakette in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Sozialbürgermeister Dr. Stefan Kiefer.
Mit dem Bundesprogramm stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die in den Alltag integrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit den Familien in den Kitas. Von Januar 2016 bis Dezember 2019 stellt der Bund insgesamt 400 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können bis 4000 zusätzliche halbe Fachkräftestellen in den Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden.
Im Kinderhaus „Denk mit! Zwerge“ werden 100 Kinder von 22 Mitarbeiterinnen betreut, rund die Hälfte aller Kinder, Eltern und Erzieherinnen haben Migrationshintergrund. In Zukunft wird die Fachkraft für sprachliche Bildung, Sanna Kuhrt, in allen Gruppen der Kita am Stephansplatz mit den Kindern arbeiten – auf spielerische Weise.
„Jedes Kind hat einen Anspruch auf bestmögliche Bildung von Anfang an“, sagte die Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr. „Dafür müssen Kitas viele Herausforderungen meistern: Inklusion leben, Eltern beraten, Flüchtlingskinder integrieren und nebenbei noch Betreuungszeiten ausdehnen. Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen wie Sie müssen dafür viel Wertschätzung bekommen. Mit der Sprachplakette werden Sie sich als Team zu Expertinnen der sprachlichen Bildung weiterentwickeln, zum Wohl der von Ihnen betreuten Kinder“. Sie freue sich, wenn die Kita dann Vorbildfunktion für alle Augsburger Kitas habe, so Bahr.
„Ich bin dem Bund und dem Familienministerium dankbar, dass es solche Impulse wie die Sprachplakette gibt. Wichtig ist, dass das Projekt auch von vielen anderen Kitas aufgegriffen wird“, betonte auch OB Gribl in seinem Grußwort. Es gehe nicht darum alle Menschen gleich zu machen, sondern darum, dass alle die gleichen Chancen hätten, ihr individuelles Glück zu machen.
Auf einem Rundgang durch die auf drei Stockwerke verteilte Einrichtung verschafften sich die beiden Bürgermeister und Ulrike Bahr Eindrücke von den vielseitigen Aufgaben der Erzieherinnen in der „Denk mit! Zwerge“ Kita.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.