Kitabeiträge steigen: Eltern müssen tiefer in die Tasche greifen

Nicht nur für gestiegene Personalkosten, auch für die Einrichtung an sich hätten einige Kitas mehr Geld nötig. Unser Bild zeigt die Kinderbetreuung im Keller von St. Anna. (Foto: Janina Funk)

Ab September müssen Eltern deutlich mehr für einen städtischen Krippen- oder Kindergartenplatz bezahlen. Das hat der Bildungsausschuss einstimmig entschieden.

Um zehn Prozent bei den Krippenplätzen und um fünf Prozent bei den Kindergartenplätzen sollen die Beiträge steigen. Eltern zahlen also bis zu 360 Euro mehr pro Jahr. Grund für die Erhöhung seien vor allem stark gestiegene Personalkosten. Nicht nur die Stadt, sondern auch andere Träger werden ab Herbst höhere Beiträge verlangen. So sollen etwa die Krippen- und Kindergartenplätze des Bistums Augsburg fünf Prozent mehr kosten. Die Arbeiterwohlfahrt Schwaben hat bereits im April den monatlichen Grundbetrag im Kindergarten von 81 auf 90 Euro erhöht. Der Betrag gilt für drei bis vier Stunden, für jede weitere Stunde zahlen Eltern drei Euro. Ein Platz in der Krippe kostet 180 statt 170 Euro, für jede weitere Stunde werden zehn Euro fällig. (kd)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.