MdB Ulrike Bahr beim Bundesweiten Vorlesetag in Pfersee und Lechhausen

MdB Ulrike Bahr zwischen Sechstklässlern der Lechhauser Schillerschule.
Die Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr hat am Bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. In der Augsburger Hans-Adlhoch- und in der Schillerschule las sie jeweils aus dem Buch "Momo" von Michael Ende. "Vorlesen macht richtig Spaß, dabei kann man in die Geschichte eintauchen und ein bisschen schauspielern. Ich möchte Kindern die Freude an Geschichten und Büchern weitergeben, damit sie merken, wie spannend die Welt der Phantasie sein kann, selbst wenn man körperlich auf dem Sofa sitzt", sagte Ulrike Bahr. In Büchern könne man Erlebnisse, Erfahrungen und Gefühle nachleben und nachfühlen, das würde der Seele gut tun und einen entspannen. "Und nicht zuletzt kann man durch Lesen auch richtig was lernen. Dafür will ich als Vorleserin und ehemalige Lehrerin werben!"
Bereits zum 14. Mal hatten DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung ganz Deutschland zur Teilnahme am Bundesweiten Vorlesetag aufgerufen. Im letzten Jahr waren es über 130.000 Vorleser, die teilgenommen hatten, um ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen. Denn für das Lesen und Vorlesen brauchen Kinder Vorbilder, die ihnen Lesefreude vermitteln, damit sie später mit mehr Begeisterung selbst zu Büchern, Zeitungen oder E-Books greifen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.