Münchner Verwaltungsgericht entscheidet über Augsburger Marktsonntag

Die „Allianz für den freien Sonntag“ hat gegen den Marktsonntag geklagt. Sie kritisiert, dass der Europatag und das Turamichele-Fest keine konkreten Anlässe für einen Marktsonntag seien. (Foto: Markus Höck)
Die Entscheidung, ob der Marktsonntag in Augsburg weiterhin stattfinden wird, ist vertag. Zwar wurde die Verhandlung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in München "über die Rechtsverordnungen zur Freigabe von verkaufsoffenen Sonntagen" am Mittwoch beendet, die Entscheidung sei aber noch nicht ergangen, teilte das Gericht mit. Der Senat habe angekündigt, dass er sich spätestens Anfang der nächsten Woche festlegen wolle.

Die Augsburger „Allianz für den freien Sonntag“, ein Verbund von Gewerkschaft und kirchlichen Arbeitnehmerorganisationen, klagt gegen den Marktsonntag und kritisiert, dass der Europatag und das Turamichele-Fest keine konkreten Anlässe für einen Marktsonntag seien.

Von der Entscheidung aus München werden also nur die beiden jährlichen Marksonntage in Augsburgs Innenstadt betroffen sein, nicht die Marktsonntage in Lechhausen und Oberhausen. (jaf)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.