Noch mehr Flüchtlinge erwartet

Weiterhin ist die Anzahl der zur Unterbringung nach Schwaben zugewiesenen Flüchtlinge unverändert hoch. Allein in der Zeit vom 5. November bis 5. Dezember musste die Regierung 761 Personen unterbringen.

Während Anfang des Jahres in Schwaben noch rund 3900 Flüchtlinge lebten, ist die Zahl aktuell auf rund 7000 angestiegen. Eine Beruhigung der Lage ist nicht in Sicht, teilte die Regierung von Schwaben gestern in einer Pressemitteilung mit.

Zur Entlastung der beiden Erstaufnahmeeinrichtungen in München und Zirndorf soll es nach der Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung möglichst bald in allen Regierungsbezirken solche Einrichtungen geben. In Schwaben ist dafür ein Standort am Airpark in Augsburg vorgesehen. Bis zur Realisierung dieses Projekts plant nun die Regierung eine Zwischenlösung an der Berliner Allee. Dort soll auf dem südlichen Teil des Stützpunktes Augsburg der Straßenmeisterei Gersthofen nach Möglichkeit bereits ab dem Frühjahr 2015 eine Not-Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Containerbauweise mit einer Kapazität für 150 bis 200 Personen entstehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.