Podiumsdiskussion: Wie gelingt die Energiewende?

 

Wie gelingt die Energiewende?

Eine einfache Frage, die im Zentrum sämtlicher Debatten um Klimawandel, einem nachhaltigen und ökologischen Lebensstil und der Zukunft des Energiemarktes steht. An konkreten Antworten fehlt es jedoch häufig. Ludwig Hartmann, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag stellte sich zusammen mit Peter Rauscher der Diskussion mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

„Wie wollen die Grünen die Energiewende erreichen? Das werde ich oft gefragt. Eigentlich ist die Antwort eine einfache: Die Energiewende gelingt, wenn in Erneuerbare Energie investiert wird und dreckiger Kohlestrom verdrängt wird. Dezentral, vor Ort, mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Stadtwerken und nachhaltig arbeitenden Energieakteuren muss die Energiewende angelegt sein. Die Technik haben wir bereits, das Wissen haben wir auch, selbst die Menschen – ob Ingenieurinnen, Installateure, Forscherinnen oder Handwerker – haben wir. Nun fehlt nur noch der politische Wille, die Energiewende jetzt umzusetzen. Den politischen Willen haben wir Grüne und ich auch“, erklärt Peter Rauscher, Bürgermeisterkandidat für Stadtbergen.

EEG-Umlage: Erfolg oder gescheiterte Politikmaßnahme?

„Die Energiewende ist eine Generationenaufgabe. Unser Handeln heute bestimmt das Leben unserer Kinder und Kindeskinder. Auch wenn viele über die EEG-Umlage meckern, ist sie doch auch eine Besonderheit. Schließlich kommt es nicht oft vor, dass Politik Maßnahmen ergreift, bei der die jetzige Generation für die Zukunft der kommenden Generationen aktiv investiert. Nichts anderes tun wir mit der EEG-Umlage. Klar ist natürlich, dass die Reformen der letzten Jahre nicht immer in die richtige Richtung gegangen sind. Die Ausnahmeregelungen müssen dringend überarbeitet werden, die Höhe der Abgaben müssen angepasst werden und sämtliche Schutzmaßnahmen für dreckigen Kohlestrom müssen rausgenommen werden. Die damalige rot-grüne Regierung hat den Weg bereitet für Investitionen, für Forschung und Entwicklung. Dass Erneuerbare Energie heute effizient eingesetzt werden kann und sogar Schwellen- und Entwicklungsländern zur Verfügung steht, verdanken wir den Investitionen, die im Rahmen der EEG-Umlage erst möglich wurden. Die EEG-Umlage ist somit auch Entwicklungspolitik“, beschreibt Ludwig Hartmann.

Was kann Stadtbergen zur Energiewende beitragen?

Energie ist der Treibstoff unseres Lebens. Wir alle sind auf sie angewiesen. In den vergangenen zwei Jahrhunderten haben die Menschen ihre Energie gewonnen, indem sie vor allem Kohle, Gas und Öl verbrannten. Das hat die wirtschaftliche Entwicklung der Industriegesellschaften ermöglicht. Doch diese Art der Energiegewinnung hat uns auch mit ungeheuren Abgasmengen in die Klimakrise geführt. Wir Grüne haben einen Plan für die Energiewelt der Zukunft. Es ist möglich und unser Ziel, die Energieversorgung und Energie-Speicherung von Strom, Wärme und beim gesamten Verkehr komplett mit Sonne, Wind, Wasser, nachhaltig erzeugter Bioenergie, Umgebungstemperaturen und Erdwärme zu decken. Für die Verwirklichung dieser Energiewende arbeiten wir seit unserer Gründung. So können wir dauerhaft unseren Wohlstand sichern, ohne unsere Lebensgrundlagen dabei zu zerstören. Sowohl Klimaschutz und Energiewende als auch Umwelt- und Naturschutz sind für uns zukunftsentscheidend. Die Energiewende hat bereits hunderttausende Jobs geschaffen – weitaus mehr, als bei Kohle und Atom weggefallen sind. Damit ist die Energiewende nicht nur gut fürs Klima. Sie stärkt auch unsere Wirtschaft und schafft sichere Arbeitsplätze.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.