Politische Diskussion mit Ulrike Bahr, MdB: Wie gelingt Integration?

Wann? 04.05.2016 19:00 Uhr

Wo? Neue Stadtbücherei, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg DE
Augsburg: Neue Stadtbücherei | Viele Menschen suchen in Deutschland Schutz vor Krieg und Gewalt. Zahlreiche Helferinnen und Helfer haben mit Mitgefühl, großer Offenheit und beeindruckendem Engagement zu der vielzitierten Willkommenskultur beigetragen. Wie können wir darauf aufbauen und Integration aktiv gestalten?

Programm:
19.00 Uhr: Begrüßung und Einführung
Ulrike Bahr, MdB, Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

19.15 Uhr: Impuls: #NeuesMiteinander – Einwanderungsland Deutschland
Gabriele Fograscher, MdB, stellv. innenpolitische Sprecherin der SPD- Bundestagsfraktion

19.30 Uhr: Podiumsdiskussion mit mit Vertretern aus Ausburger Institutionen, die in der Integration tätig sind
Reinhold Demel, Agentur für Arbeit Augsburg
Hans-Peter Holland, Städtische Berufsschule VI Augsburg
Daniela Renger, Denk mit! Zwerge bei St. Stephan
Brigitte von Taeuffenbach, Volks-hochschule Augsburg
Felicitas Eitel, Ausbilden Arbeiten Unternehmen e.V.

20.25 Uhr: Fazit und Schlusswort
Ulrike Bahr, MdB

anschließend: Empfang und Gelegenheit für Gespräche

Hintergrund:
Viele Menschen finden in Deutschland Zuflucht vor Krieg und Gewalt. Sie werden mit großer Hilfsbereitschaft aufgenommen – von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Ländern und Kommunen, von freiwilligen Helferinnen und Helfern vor Ort, von verantwortungsbewussten Bürgerinnen und Bürgern.

Die Menschen in unserem Land zeigen großes Mitgefühl, Offenheit und Engagement. Darauf können wir stolz sein. Integration kann nur gelingen, wenn alle mithelfen. Sie ist eine dauerhafte Aufgabe, die Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen stellt und viel harte Arbeit vor Ort erfordert. Wir danken daher allen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie den zahlreichen Initiativen, Bündnissen, Vereinen und Organisationen, die unsere „Willkommenskultur“ mit Leben erfüllen.

Dieses Engagement wollen wir anerkennen und erhalten. Wir laden ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen, Bürgerinnen und Bürger sowie Flüchtlinge und Asylsuchende herzlich ein, mit uns über ihre Erfahrungen und ihre Arbeit zu sprechen. Welche Anregungen haben Sie für eine zukunftsfähige Flüchtlings- und Integrationspolitik? Was kann der Bund tun, um Flüchtlinge und Asylsuchende rasch an unserer Gesellschaft teilhaben zu lassen? Wie schaffen wir es, dass Deutschland ein offenes und solidarisches Land bleibt?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Projekt #NeuesMiteinander der SPD-Bundestagsfraktion. Wir wollen die Veränderungen gemeinsam gestalten – mit Zuversicht und Realismus. Wir laden Sie ein, mit uns ins Gespräch zu kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.