Schelte für Schafitel von OB Gribl

Ungewöhnlich scharf meldet sich OB Kurt Gribl in einer Pressemitteilung zu Wort. Als "Politik der Unanständigkeit" bezeichnet Gribl darin die Vorgehensweise von Freie Wähler-Stadtrat Volker Schafitel, den Umbau des Hauptbahnhofs in Zusammenhang zu einer möglichen Fusion der Stadtwerke Augsburg (swa) mit Erdgas Schwaben (EGS) zu setzen.

"Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Stattdessen kämpfen die Freien Wähler und Volker Schafitel verbissen und unlauter gegen den Tunnel am Hauptbahnhof." Beide Projekte zu verknüpfen, sei eine gezielte Irreführung der Öffentlichkeit und "politisch unanständig", stellt Gribl fest.

Wie der OB betont, sei die Frage einer möglichen Zusammenarbeit oder Fusion der beiden Unternehmen eine sensible Zukunftsfrage für die Stadt. "Wir müssen uns im Energiebereich breiter aufstellen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und mehr Rendite zu erzielen. Denn wie bisher muss auch künftig der öffentliche Nahverkehr finanziert werden können." Um " Verscherbeln von Tafelsilber" gehe es dabei nicht. "Vor allem verkaufen wir nichts - schon gar keine Anteile der Stadtwerke. Wer das behauptet sagt die Unwahrheit", so OB Gribl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.